1. Leben
  2. Internet

Betrüger nutzen Paypal-Änderungen aus, um an Kundendaten zu gelangen

Phishingmails : Warnung vor Betrugsmails mit Paypal-Logo

Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen warnt vor Mails mit dem Logo des Bezahldienstes Paypal, mit denen Nutzern persönliche Daten gestohlen werden sollen.

Die Betrüger geben vor, Paypal-Nutzer müssten den im Juni tatsächlich anstehenden Änderungen der allgemeinen Geschäftsbedingungen zustimmen. Tatsächlich hat Paypal seine Kunden bereits per Mail über die Neuerungen informiert und räumt ihnen ein Widerspruchsrecht ein, verlangt aber keine weitere Zustimmung.

In den Betrugsmails werde damit gedroht, dass das Paypal-Konto bis zur Bestätigung vorübergehend eingeschränkt werde. Der blaue Button mit der Aufschrift „Jetzt bestätigen“ führt laut Verbraucherzentrale nicht zu Paypal, sondern auf eine betrügerische Internetseite, wo Kunden ihre Anmeldedaten preisgeben sollen.

Die Mail wirke zwar authentisch, sei aber bei genauem Hinsehen als Betrug zu erkennen: Der Absender sei nicht Paypal („mail.paypal.de“), sondern eine Abwandlung, wie etwa „mail.paypol.de“. Zudem werde mit dem Link nicht auf die echte Paypal-Seite geleitet, die an der Adresse
„https://www.paypal.com/de“ und dem grünen Schloss davor erkennbar sei. Wer den Link angeklickt, seine Daten aber nicht eingegeben habe, müsse sich keine Sorgen machen. Wurden Daten preisgegeben, solle schnellstmöglich das Paypal-Kennwort geändert und bei verdächtigen Kontobewegungen die Polizei eingeschaltet werden, so die Verbraucherschützer.