1. Leben
  2. Internet

Berliner Gericht sieht Mängel bei Facebooks Datenschutz

Berliner Gericht sieht Mängel bei Facebooks Datenschutz

Das soziale Netzwerk Facebook informiert Nutzer seines App-Zentrums nicht ausreichend über die Weitergabe von persönlichen Daten an Dritte. Das hat das Landgericht Berlin auf eine Klage des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv) hin entschieden (Az.: 19 O 60/13). Will ein Kunde ein Spiel aus Facebooks App-Zentrum nutzen, bestätigt er bislang mit einem Klick gleichzeitig sein Einverständnis zur umfangreichen Weitergabe persönlicher Daten an Dritte.

Darunter auch Informationen über die Freunde der Nutzer, Chatinhalte oder das Recht, Beiträge im Namen des Nutzers zu veröffentlichen.

Diese Handlungen erfordern nach deutschem Recht aber "eine bewusste und informierte Einwilligung", so der vzbv. Das Gericht schloss sich dieser Meinung an. Die aktuelle Formulierung - sie ist in hellgrauer Schrift unterhalb der Zustimmungsschaltfläche sichtbar - sei unzulässig, so die Richter. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.