Aus der Traum: Alkohol ist doch keine Gesundheitsdroge

Aus der Traum: Alkohol ist doch keine Gesundheitsdroge

Kann ein geringer Alkoholkonsum das Risiko für Herz-Kreislauf-Krankheiten reduzieren? Die Meinung hält sich hartnäckig - doch genauerer Prüfung hält die Hypothese nicht stand, berichtet nun die Deutsche Gesellschaft für Kardiologie, Herz- und Kreislaufforschung (DGK). Das zeige sich in einer Reihe von Studien, die beim Europäischen Kardiologiekongress vorgestellt wurden.

Dazu gehöre eine seit zwei Jahrzehnte laufende dänische Untersuchung, an der 19 000 Krankenschwestern teilnahmen. Es gibt keine Zusammenhänge zwischen moderatem Alkoholkonsum und Herz-Kreislauf-Leiden, lautet das Fazit. Ins gleiche Horn stießen beim Medizinerkongress Experten aus Israel und den USA, die nach einer Verbindung zwischen der Verkalkung der Halsschlagader und moderatem Weinkonsum bei Diabetes-patienten (Typ 2) gesucht hatten. Wer etwas für seine Herzgesundheit tun möchte, könne auf Alkohol in jedem Fall verzichten, so die DGK.

Mehr von Saarbrücker Zeitung