An der TU München: Von Facebook finanziertes Ethik-Institut eröffnet

An der TU München : Von Facebook finanziertes Ethik-Institut eröffnet

Das von Facebook finanzierte Institut zur Erforschung ethischer Fragen rund um künstliche Intelligenz ist am Montag in München eröffnet worden. Im Fokus der ersten Forschungsprojekte stehen unter anderem Software-Entscheidungen beim autonomen Fahren.

Der US-Konzern unterstützt das Institut an der Technischen Universität München mit 6,5 Millionen Euro.

Das Projekt soll zum Beispiel erforschen, welche Rolle die Algorithmen von Online-Plattformen bei der Verbreitung von Hassreden und falschen Nachrichten haben. Dafür werde die Dynamik der Meinungsbildung mathematisch modelliert, erläutert das Institut. Ein weiteres Projekt gehe der Frage nach, ob Nutzer durch personalisierte Ansprache dazu bewegt werden können, ihr Verhalten beim Verbreiten gefälschter Nachrichten zu ändern.

Untersucht werden sollen auch Lösungsvorschläge für die Regulierung von Programmen auf Basis künstlicher Intelligenz. Aus diesem Projekt sollen konkrete Handlungsempfehlungen für Gesellschaft und Politik formuliert werden.

(dpa)
Mehr von Saarbrücker Zeitung