1. Leben
  2. Internet

Affentheater um Bildrechte

Affentheater um Bildrechte

Dass Affen die engsten Verwandten des Menschen auf der Erde sind, ist bekannt. Doch wie sehr sich Mensch und Affe ähneln, hat nun ein bizarrer Rechtsstreit an den Tag gebracht. Es geht um das Selbstporträt des Affen Naruto in Indonesien.

Der klaute 2011 dem US-Tierfotografen David Slater auf der indonesischen Insel Sulawesi die Kamera und schoss damit Selfies. Der Affe wurde damit zum Internet-Star - ein Foto eroberte die sozialen Netzwerke im Sturm.

Doch dann veröffentlichte der Fotograf ein Buch, dem er zwei Selfies von Naruto hinzufügte. Und das wiederum nahm die Tierschutzorganisation Peta zum Anlass, im Namen des Affen eine Copyright-Klage einzureichen. Das Urheberrechtsgesetz der USA verbiete einem Tier nicht das Copyright , "und da Naruto das Foto gemacht hat, gehört ihm das Copyright , wie es jedem Menschen gehören würde", lautete die Argumentation. Der Fotograf wiederum gab an, er besitze das Urheberrecht an den Fotos, weil er die Kamera aufgebaut habe und der Affe dann in einem unbemerkten Moment den Fotoapparat an sich gerissen habe.

Peta hat nun vor einem Bundesgericht eine Niederlage erlitten. Zwar könnte der Schutz von Gesetzen auch auf Tiere ausgeweitet werden, aber es gebe keinen Hinweis darauf, dass dies beim Urheberschutz der Fall sei, so das Gericht.