Abofallen im Netz lauern hinter Rezepten und Routenplanern

Abofallen im Netz lauern hinter Rezepten und Routenplanern

Internetnutzer müssen sich derzeit vor dubiosen Rezept- und Routenplaner-Portalen in Acht nehmen. Wenn sie sich dort mit ihrer E-Mail-Adresse registrieren, kann es sein, dass sie völlig überraschend eine Rechnung ins Postfach bekommen, warnt die Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt.



Diese sollten Betroffene nicht begleichen und auch etwaige Mahnungen und Forderungen einer Firma namens Pable Domainverwaltung ignorieren. Bei den Portalen, die von der Premium Media Service Ltd. betrieben werden, handelt es sich um Abofallen, bei denen kein gültiger Vertrag zustande kommt.

Denn dass Nutzer bei einer Registrierung eine kostenpflichtige Mitgliedschaft eingehen, sei wegen weißer Schrift auf hellgrauem Hintergrund nur schwer zu erkennen, so die Verbraucherzentrale. Zudem sei der Kostenhinweis im Fließtext am Seitenende versteckt und damit unzureichend gekennzeichnet.

Mehr von Saarbrücker Zeitung