Speckige Sitzfläche auf Rauleder-Sofa lässt sich einfach aufrauen

Speckige Sitzfläche auf Rauleder-Sofa lässt sich einfach aufrauen

Sind die Sitzflächen der Couch speckig geworden, wird Rauleder am besten erst mit einer großflächigen Kreppbürste aufgeraut. Dann lässt sich die hartnäckige Schicht mit einem Reinigungsmittel für Leder entfernen, erklärt der Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel (IKW) in Frankfurt am Main. Die meisten Reinigungsprodukte sind sowohl für Rau- als auch für Glattleder geeignet. Wichtig sei, vorher zu testen, ob das Leder sich auch tatsächlich mit dem Produkt verträgt und seine Farbe bewahrt.

Außerdem sollte man beachten: Wenn das Leder durch das Mittel feucht geworden ist, darf man nicht zu stark daran reiben. Das könnte die Oberfläche beschädigen, erklären die Reinigungsexperten. Besser sei es, bei starken Verschmutzungen das Ganze mehrfach zu wiederholen. Ist das Leder danach getrocknet, muss man die Sitzfläche noch einmal mit der Bürste aufrauen.

Dann folgt idealerweise eine Imprägnierung. Hier ist aber wichtig, dass es ein Produkt speziell für Rauleder ist. Und man sollte kein Spray nutzen. Denn dieses sollte nicht auf so großen Flächen und dazu im geschlossenen Raum benutzt werden, wie der IKW betont. Die Organisation rät daher zu einem Imprägnierschaum auf wässriger Basis. Ist dieser getrocknet, muss die Fläche wiederum mit der Kreppbürste bearbeitet werden. Sofas mit einem Bezug aus Glattleder sollte man grundsätzlich ein- bis zweimal im Jahr mit einem Reinigungsschaum oder Lotionen pflegen, erklärt der IKW.

Mehr von Saarbrücker Zeitung