Wohnen: Der richtige Umgang mit Sturmschäden

Wohnen : Der richtige Umgang mit Sturmschäden

() Für Sturmschäden an Haus und Garten kommt in der Regel eine Hausrat– oder Wohngebäudeversicherung auf. Darauf weist der Bund der Versicherten (BdV) hin. Die Gebäudeversicherung deckt Kosten für Schäden am Haus durch umgefallene Bäume oder abgedeckte Dächer sowie Folgeschäden ab.

Die Hausratversicherung übernimmt Schäden an allen beweglichen Sachen wie Möbeln, Kleidungsstücken oder Vorräten. Betroffene melden sich am besten schnellstmöglich bei ihrer Versicherung. Grundsätzlich reicht ein Anruf, zur Sicherheit rät der BdV aber zum Einschreiben mit Rückschein. Zur Dokumentation der Schäden sollten Versicherte Fotos schießen und mögliche Zeugen benennen. Wichtig: Ohne Rücksprache sollten Betroffene die Schäden nicht auf eigene Faust beseitigen.

(dpa)
Mehr von Saarbrücker Zeitung