14 Monate Hausverbot für Randalierer im Jobcenter

Randalierer im Jobcenter : Hausverbot im Jobcenter nach Streit

(wbü) Aggressives und gewalttätiges Verhalten im Jobcenter kann ein ein Hausverbot zur Folge haben. Das Landessozialgericht Niedersachsen-Bremen bestätigte die Maßnahme des Jobcenters, das ein 14-monatiges Hausverbot gegen einen 56-Mann ausgesprochen hatte, der während eines Streits mit einem Sachbearbeiter über den Antrag für Heizkostenhilfe ein Telefon in Richtung des Mitarbeiters warf und dessen Schreibtisch verrückte.

Es habe sich bei dem Verhalten des Mannes nicht mehr nur um eine Grenzüberschreitung, sondern um eine strafbare Handlung gehandelt. Anträge muss er vorerst per Telefon oder E-Mail regeln. (LSG Niedersachsen-Bremen, L 11 AS 190/19 B ER)

Mehr von Saarbrücker Zeitung