Die Temperatur steigt immer schneller

Klimawandel : Die Erde erwärmt sich in Rekordgeschwindigkeit

Schweizer Wissenschaftler untersuchen das Tempo des Klimawandels in den vergangenen zwei Jahrtausenden.

(np) Was macht die Wissenschaft so sicher, dass der gegenwärtige Klimawandel vom Menschen gemacht ist? Dafür nennen Forscher der Uni Bern zwei Gründe. Da ist zum einen die Geschwindigkeit der Erderwärmung. Sie verlaufe so schnell, wie seit 2000  Jahren nicht mehr. Außerdem seien die gegenwärtigen Veränderungen überall gleichzeitig zu beobachten, zeigten zwei Berner Studien.

Im Gegensatz dazu sei die sogenannte Kleine Eiszeit von 1300 bis 1850 regional unterschiedlich verlaufen, erklärt die Forschergruppe um Raphael Neukom vom Zentrum für Klimaforschung der Uni Bern. „Zwar war es während der Kleinen Eiszeit auf der ganzen Welt generell kälter“, erklärt Neukom, „aber nicht überall gleichzeitig. Die Spitzen der vorindustriellen Wärme- und Kälteperioden traten zu verschiedenen Zeiten an unterschiedlichen Orten auf.“

Das regionale Klima sei in vorindustrieller Zeit von zufälligen Schwankungen überlagert worden, erklären die Autoren der Studie. Externe Faktoren wie Vulkanausbrüche seien nicht stark genug gewesen, um sich über Jahrzehnte oder gar Jahrhunderte weltweit auszuwirken.

Für ihre Untersuchung von fünf vorindustriellen Klimaepochen nutzten die Wissenschaftler eine Datenbank des internationalen Forschungskonsortiums „Past Global Changes“, die Klimadaten der vergangenen 2000 Jahre gesammelt hat. Dazu zählen Baumringe, Eisbohrkerne, Seesedimente und Korallen. Während keiner Epoche habe sich ein einheitliches Bild ergeben.

Ganz anderes sehen nun die Ergebnisse aus der jüngsten Vergangenheit aus. Die beiden Studien zeigten, dass die mit großer Wahrscheinlichkeit wärmste Phase der vergangenen 2000 Jahre im 20. Jahrhundert liegt. Und das gelte für 98 Prozent der Erdoberfläche gleichzeitig. Damit sei klar, dass der aktuelle Klimawandel nicht mit zufälligen Schwankungen zu erklären sei, sondern durch vom Menschen verursachte Emissionen von Treibhausgasen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung