| 20:12 Uhr

Technik
VR-Brille soll Lkw-Fahrern das Rangieren erleichtern

Karlsruhe. (np) Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung haben ein Assistenzsystem für Lkw vorgestellt, das bei Rangiermanövern Unfälle vermeiden soll.

Wenn der Fahrer eine Virtual-Reality-Brille (VR) aufsetze, könne er damit praktisch durch sein Fahrzeug hindurchsehen. Die Fraunhofer-Ingenieure sprechen deshalb bei ihrer Entwicklung vom „transparenten Cockpit“. Die VR-Brille mache über am Lkw montierte Kameras Hindernisse sichtbar und färbe sie beim Näherkommen in der Ansicht für den Fahrer ein.


Voll praxistauglich sei das System trotzdem noch nicht, weil heutige VR-Brillen zu klobig seien, erklärt Daniel Secker. Den Ingenieuren schwebt ein Sehgestell vor, das wie eine normale Brille ständig getragen werden kann und erst bei Rangiermanövern auf die virtuelle Darstellung umschaltet. „Leider haben heute erhältliche Modelle dafür noch ein zu schmales Sichtfeld“, sagt Secker.