1. Leben

Weniger Bafög-Empfänger

Bafög : Zahl der Bafög-Empfänger schrumpft

Centrum für Hochschulentwicklung fordert Reform der Studienförderung.

Das Centrum für Hochschulentwicklung (CHE) fordert eine grundlegende Reform und Neukonzipierung der Bundesausbildungsförderung (Bafög). 800 bis 900 Euro benötigten Studierende im Durchschnitt pro Monat zur Finanzierung. Dabei greifen sie laut CHE auf verschiedene Geldquellen zurück. 86 Prozent erhalten Unterstützung von ihren Eltern. 61 Prozent haben einen Nebenjob und weitere 18 Prozent müssen auf Ersparnisse zurückgreifen.

Das reformierte Bafög nähmen lediglich zwölf Prozent der Studierenden in Anspruch. Stipendien oder Studienkredite erhielten ein bis drei Prozent. Auffällig sei, dass trotz der steigenden Zahl Immatrikulationen die Förderquote des Bafögs stark gesunken sei. Seit 2005 sind laut CHE 877 000 Studenten mehr an deutschen Hochschulen eingeschrieben. Die Zahl der Bafög-Empfänger im Monatsdurchschnitt lag im Jahr 2018 jedoch noch um 7000 Personen unter dem Wert des Jahres 2005.

Das Bafög müsse sich stärker an den Realitäten des Lebens auf dem Campus orientieren, etwa auch weiterbildende Masterstudiengänge und das Teilzeitstudium fördern. Auch müssten die vielfältigen Instrumente zur Studienfinanzierung gebündelt werden, so das CHE.