| 00:00 Uhr

Saarbrücker Graduiertenprogramm präsentiert sich auf der Cebit

Saarbrücken. Die Saar-Universität bietet mit der Saarbrücker Graduate School of Computer Science ein besonderes Förderprogramm für den wissenschaftlichen Nachwuchs in der Informatik an. Vom 16. bis 20. März präsentiert diese Graduiertenschule ihr Ausbildungsangebot auf der Cebit in Hannover.Die Graduiertenschule will den Nachwuchswissenschaftlern auf dem Weg zur Promotion helfen. lip

Besonders begabte Studenten haben hier die Möglichkeit, bereits nach ihrem Bachelorabschluss mit einem Promotionsstudium zu beginnen. Jedes Jahr bewerben sich Nachwuchsforscher aus aller Welt auf einen der 30 Plätze, berichtet die Hochschule, 370 Kandidaten arbeiten derzeit in der Graduiertenschule an ihrer Promotion. Dazu erhalten sie ein Stipendium von mindestens 800 Euro im Monat.

Das Programm teilt sich in zwei Phasen: In der Vorbereitungsphase liefern Vorlesungen Einblick in Informatik-Themen und die Studenten können an der Saar-Universität oder einem der Forschungsinstitute auf dem Campus, wie dem Max-Planck-Institut für Informatik oder dem Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz, mitforschen. Unterstützt werden sie dabei von einem wissenschaftlichen Mentor.

In der zweiten Promotionsphase stehen ihnen dann neben ihrem betreuenden Professor alle 75 Professoren und promotionsberechtigten Forscher der Informatik-Fakultät zur Seite.