| 19:37 Uhr

Professor der Saar-Uni in Europäischen Forschungsrat berufen

Der Saarbrücker Informatiker Kurt Mehlhorn ist einer von drei Deutschen, die im wissenschaftlichen Rat des Europäischen Forschungsrates sitzen. Foto: Meyer
Der Saarbrücker Informatiker Kurt Mehlhorn ist einer von drei Deutschen, die im wissenschaftlichen Rat des Europäischen Forschungsrates sitzen. Foto: Meyer FOTO: Meyer
Saarbrücken. Kurt Mehlhorn, Gründungsdirektor des Max-Planck-Instituts für Informatik und Professor für Algorithmen und Komplexität an der Universität des Saarlandes , arbeitet die nächsten vier Jahre im wissenschaftlichen Rat des Europäischen Forschungsrates mit. Das teilte die Saar-Uni mit. Der Rat organisiert die Finanzierung von Grundlagenforschung innerhalb der Europäischen Union. red

Kurt Mehlhorn, Gründungsdirektor des Max-Planck-Instituts für Informatik und Professor für Algorithmen und Komplexität an der Universität des Saarlandes , arbeitet die nächsten vier Jahre im wissenschaftlichen Rat des Europäischen Forschungsrates mit. Das teilte die Saar-Uni mit. Der Rat organisiert die Finanzierung von Grundlagenforschung innerhalb der Europäischen Union.


Mehlhorn ist der dritte Deutsche unter den 22 Mitgliedern des wissenschaftlichen Rats. Neben ihm wirken in dem Gremium noch Professor Matthias Kleiner, Präsident der Leibniz-Gemeinschaft , und Professor Michael Kramer, Direktor am Max-Planck-Institut für Radioastronomie , mit. Zuvor arbeitete im wissenschaftlichen Rat etwa die deutsche Medizin-Nobelpreisträgerin Christiane Nüsslein-Volhard.