| 20:53 Uhr

Studium
Darauf kommt’s beim Hochschul-Start an

Die ersten Tage an der Universität sind für Studienanfänger oft die schwierigsten.
Die ersten Tage an der Universität sind für Studienanfänger oft die schwierigsten. FOTO: dpa-tmn / Bodo Marks
Saarbrücken. Ratschläge für Erstsemester gibt’s nicht nur von der Studienberatung. Studentenwerke informieren übers Thema Bafög.

(np) Welches sind die Einführungsveranstaltungen für mein Studienfach, was ist eine Matrikelnummer, wie stelle ich meinen Stundenplan zusammen? Das sind typische Fragen, auf die Studienanfänger Antworten suchen. Ihnen bietet die Zentrale Studienberatung der Saar-Universität Hilfe an. In Einzelgesprächen können dort auch spezielle Fragen zum Studienbeginn geklärt werden, erklärt die Hochschule in einer Pressemitteilung.


Für Terminabsprachen ist die Infostelle der Studienberatung da. Sie sitzt im Campus Center, Gebäude A4.4, im Saarbrücker  Stadtwald. Telefonisch ist die Zentrale Studienberatung unter (0681) 302-3513 zu erreichen. Auf der Homepage der Studienberatung gibt es auch eine Checkliste mit den wichtigsten Informationen für Erstsemester.



Einen weiter gefassten Überblick über Fragen und Antworten rund um den Start ins Studium gibt dagegen der Studienkompass, der von der Accenture-Stiftung, der Deutsche Bank-Stiftung und der Stiftung der Deutschen Wirtschaft vor zehn Jahren gegründet wurde. Er gibt eine Infobroschüre heraus, die sich unter anderem finanziellen Fragen rund ums Studium widmet, aber auch Hilfestellung zu praktischen Themen des Studentenalltags geben soll. Wie organisiere ich den Uni-Alltag am besten? Wie gehe ich mit Rückschlägen im Studium um?

In der Infobroschüre, die von den Internetseiten der Organisation geladen werden kann, sollen Absolventen der Förderprogramme, welche der Studienkompass anbietet, ihr Wissen an Erstsemester weitergeben. Sie richtet sich nicht nur an angehende Studenten, sondern auch an Eltern, die ihre Kinder beim Studium unterstützen möchten.

Die deutschen Studentenwerke haben zum Semesterstart ein Informationspaket rund um das Thema Bafög geschnürt. Bafög wird für Studenten in der Regel zur Hälfte als Zuschuss und zur Hälfte als zinsloses Darlehen vergeben. Für zehn Semester könnten so maximal 44 000  Euro zusammenkommen, rechnen die Studentenwerke vor. Maximal 10 000 Euro dieser staatlichen Studienförderung müssten später wieder als zinsfreies Darlehen zurückgezahlt werden.

Fast jeder fünfte Student in Deutschland erhalte heute Bafög, doch viele Studenten wüssten immer noch nicht, dass sie von dieser Förderung profitieren könnten. Worauf es ankommt, erklären die Studentenwerke auf ihren Internetseiten.

www.uni-saarland.de/studienbeginn

www.studienkompass.de/studienstart

www.studentenwerke.de/de/bafoeg