| 20:42 Uhr

Hightech zur Altersbestimmung
Handscanner kann das Alter bestimmen

St. Ingbert. Fraunhofer-Institut in St. Ingbert entwickelt neues Messgerät für den Einsatz gegen Menschenhändler.

(np) Ingenieure des St. Ingberter Fraunhofer-Instituts für Biomedizinische Technik (IBMT) haben einen mobilen Ultraschall-Handscanner entwickelt, der es ermöglichen soll, das Alter eines jungen Menschen zu überprüfen. Das neue Ultraschallgerät soll zum Beispiel bei Grenzkontrollen eingesetzt werden, um Minderjährige zu identifizieren. Das ist heute mit Gewissheit nur durch eine Röntgenuntersuchung möglich, für die allerdings eine richterliche Genehmigung erforderlich ist.



Der neue Ultraschall-Scanner vermesse die Wachstumsfugen am Handgelenk, die sich mit zunehmendem Alter schließen, erklärt das IBMT. Diese für die Bestimmung der Volljährigkeit wichtigen Knochenstrukturen bildeten sich bei Frauen vollständig bis etwa zum 18. Lebensjahr, bei Männern bis zum 20. Lebensjahr, erklärt das Fraunhofer-Institut. Der Ultraschall-Handscanner sei so einfach anzuwenden wie ein Alkoholtest. Er soll Behörden ein Instrument an die Hand geben, Verdachtsfällen auf Zwangsprostitution künftig besser nachgehen zu können. Die Opfer dieser Verbrechen seien heute in vielen Fällen minderjährige Mädchen und Jungen, bei denen Schleuser an den Grenzen der Europäischen Union mit gefälschten Ausweisdokumenten die Volljährigkeit vorzutäuschen versuchten.