| 21:05 Uhr

Informatik, Religion und Patentrecht
Drei neue Lernangebote an der Universität des Saarlandes

Der Zertifikatslehrgang „Patent- und Innovationsschutz“ soll Erfindern und Entwicklern dabei helfen, ihre Ideen zu schützen.
Der Zertifikatslehrgang „Patent- und Innovationsschutz“ soll Erfindern und Entwicklern dabei helfen, ihre Ideen zu schützen. FOTO: Patent- und Innovationsschutz / Dominic Broy
Saarbrücken. An der Saar-Uni starten zu Beginn des Wintersemesters 2018/19 zwei neue Master-Studiengänge und ein Zertifikatslehrgang. Der neue Master ­„Entrepreneurial Cybersecurity“ will Inhalte aus Informatik und Betriebswirtschaftslehre vereinen.

Er richtet sich an junge Menschen, die ein eigenes Unternehmen im Bereich der IT-Sicherheit gründen wollen. In vier Semestern sollen die Studenten eine eigene Gründungsidee bis zur Marktreife entwickeln. Neben den unternehmerischen Inhalten stehen Vorlesungen zum Thema Cybersicherheit auf dem Programm. Der Studiengang wird gemeinsam von Saar-Uni und dem Cispa-Helmholtz-Zentrum angeboten.


Die Geschäftsidee soll von den Studenten zusammen mit Vertretern aus Forschung und Wirtschaft entwickelt und verfeinert werden. „Ziel ist, dass die Studenten anschließend oder sogar schon während des Studiums ein Unternehmen gründen können“, sagt Andreas Zeller, Professor für Software-Entwicklung an der Saar-Uni. „Am Ende haben die Studenten nicht nur einen Master-Abschluss in der Tasche, sondern im besten Fall auch ihr eigenes Unternehmen gegründet“, so seine Hoffnung. Die Bewerbungsfrist für den Studiengang endet am 15. Juli.

Etwas spiritueller geht es im neuen Master „Religion in Europa“ zu, den katholische und evangelische Theologen gemeinsam anbieten. Der kultur- und religionswissenschaftlich ausgerichtete Studiengang will Religion nicht als isoliertes Phänomen, sondern vor einem gesamtgesellschaftlichen Hintergrund betrachten. Dabei geht es neben dem Christentum auch um Islam und Judentum. Einflüsse jüngeren Datums, wie der von Buddhismus oder Esoterik, werden ebenfalls thematisiert. Das Programm richtet sich an Absolventen geistes- oder kulturwissenschaftlicher Studiengänge mit Interesse an den Beziehungen zwischen Religion, Gesellschaft und Kultur. Spezielle theologische oder religionswissenschaftliche Kenntnisse werden nicht vorausgesetzt. Wer sich für den Studiengang interessiert, kann sich noch bis zum 31. August bewerben.



Der seit dem Jahr 2012 bestehende Zertifikatslehrgang „Patent- und Innovationsschutz“ wird ab diesem Wintersemester auch im Fernstudium angeboten. Die Patentverwertungsagentur der Saar-Uni kooperiert dafür mit dem Zentrum für Fernstudien und Universitäre Weiterbildung (ZFUW) der Universität Koblenz-Landau. Der Lehrgang will Erfindern und Entwicklern grundlegende Kenntnisse über Schutz- und Patentrecht praxisnah vermitteln. Die Bewerbungsfrist endet am 15. September.

Weitere Informationen und Anmeldeformulare zu den vorgestellten Angeboten der Saar-Uni gibt es im Internet.

www.uni-saarland.de/master

www.zfuw.org