Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 09:35 Uhr

Gradmesser der wissenschaftlichen Leistung
14,6 Millionen Euro für Sonderforschungsbereiche der Saar-Uni

Der Campus der Universität des Saarlandes. (Symbolbild)
Der Campus der Universität des Saarlandes. (Symbolbild) FOTO: BeckerBredel
Saarbrücken . Die Universität des Saarlands erhält in den kommenden vier Jahren von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) zusätzliche 14,6 Millionen Euro für ihre Sonderforschungsbereiche (SFB). Von Peter Bylda
Peter Bylda

Elf Millionen Euro sind für die Verlängerung des in den Saarbrücker Übersetzungswissenschaften angesiedelten SFB bestimmt, der sich mit Fragen zur Informationsdichte von Texten befasst. Weitere 3,6 Millionen gehen an ein Homburger Forschungsprojekt der Medizin. In diesem sogenannten transregionalen Forschungsverbund untersuchen Wissenschaftler der Saar-Uni mit Forschern anderer Hochschulen die Kommunikation der Körperzellen.

Sonderforschungsbereiche gelten als Gradmesser der wissenschaftlichen Leistungsfähigkeit einer Hochschule. Die Saar-Universität hat jetzt sieben dieser Einrichtungen. Das gilt im Bundesvergleich als überdurchschnittlich.