| 20:18 Uhr

Lohnt der Einstieg in Aktien?
Hin zu renditestärkeren Anlagen

Die Commerzbank informiert im Rahmen einer Podiumsdiskussion im SZ-Forum in Saarbrücken am Donnerstag, 19. April, über den Einstieg in Aktien.

Sparen ist Deutschlands Spezialdisziplin. Doch Geld wie früher auf dem Sparbuch zu parken, zu vermehren, funktioniert in der anhaltenden Niedrigzinsphase nicht mehr. Selbst die Inflation kann nicht ausgeglichen werden. „Wir müssen umdenken: Weg vom Sparbuch, hin zu renditestärkeren Anlagen. Nur so können wir uns vor Kaufkraftverlust und damit vor Wertverlust schützen“, erklärt  David Schüler, Leiter der Commerzbank Niederlassung Saarbrücken. Aber die Deutschen scheinen den Weckruf bisher noch nicht gehört zu haben. Schüler: „Allein bei uns in der Commerzbank im Saarland schlafen immer noch rund 900 Millionen Euro unverzinst auf den unterschiedlichen Sparkonten.“ Höchste Zeit, dieses Vermögen aufzuwecken und arbeiten zu lassen. „Jetzt ist der beste Zeitpunkt dafür, denn die Voraussetzungen am Kapitalmarkt sind gut.“


Wertpapiere sind schon immer eine klassische Anlageform mit historisch hohen Renditechancen. Auch Sparen war mit hohen Zinsen in der Vergangenheit attraktiv. Aber die Situation ist durch Nullzinsen eine andere geworden. Sparer müssen zu Anlegern werden, um den Wert ihres Geldes zu erhalten. Hier kommen moderne Anlagelösungen ins Spiel, die ideale Wege eröffnen und die Ziele und Wünsche der Kunden bestmöglich berücksichtigen. Dazu gehört das Ansparen mit kleinen Beträgen für den Vermögensaufbau ebenso wie die Einmalanlage mit großen Beträgen. Schüler: „Unsere modernen und transparenten Depotmodelle mit Pauschalentgelt oder unser DirektDepot ergänzen unser Angebot.“Wer sein Vermögen erfolgreich vermehren möchte, sollte jederzeit aktuelle Chancen nutzen und Risiken einschätzen können. Dabei ist die richtige Depotstruktur die Basis für Renditechancen mit kalkulierbarem Risiko. Damit dies ohne großen Aufwand gelingt, ist Expertenwissen und Zugriff auf die neuesten Marktinformationen gefragt. Schüler: „Mit Vermögensmanagement-Lösungen greifen unsere Kunden auf das Knowhow unserer Anlagespezialisten zu. Diese kümmern sich kontinuierlich darum, dass die Vermögensanlage bestmöglich investiert ist. Kunden haben Flexibilität. Sie brauchen sich um nichts zu kümmern.“