| 20:24 Uhr

Kulturprogramm
Gesang und schwarzer Humor

Szenenfoto mit dem Ensemble der Krimikomödie „Arsen und Spitzenhäubchen“.
Szenenfoto mit dem Ensemble der Krimikomödie „Arsen und Spitzenhäubchen“. FOTO: Herbert Schulze
Die Stadt Lebach bietet auch 2018 ein abwechslungsreiches Kulturprogramm in der Stadthalle. Los geht’s im Frühjahr mit einem A-capella-Konzert der Formation „Delta Q“ und der Krimiködie „Arsen und Spitzenhäubchen“. om

Delta Q nennt sich eine aufstrebende Vokalband aus Berlin, die am Samstag, 17. März, 20 Uhr, in Lebach gastiert. Mit vier Stimmen besingen sie in ihrem aktuellen Programm Alltagshelden, digitale Cowboys, Vollblutvisionäre, auch mal Teilzeitnörgler, die Wohlstandsgesellschaft oder Beziehungsneurotiker. Nebenbei entwickeln die charmanten Sänger das A-Cappella-Genre weiter: Mit deutschen Volksliedern. Ist doch klar. „Auf einem Baum ein Kuckuck“ zum Beispiel. Reloaded. Ethno trifft Trip Hop. Das Ganze mal laut, mal puristisch unplugged, intelligent getextet und witzig choreografiert, mit überraschenden Cover-Arrangements und Eigenkompositionen mit Ohrwurm-Qualitäten. Voller Kontraste eben. Delta Q ist musikalisch, darstellerisch und vom Sound her derzeit eine der besten A Capella Acts Deutschlands. Gegründet hat sich Delta Q 2012 in Berlin. Seitdem haben sich die vier sympathischen Jungs ins Herz Europas gesungen und unterwegs viele Preise gewonnen. Auch mit der Europahymne. Aber nicht nur. Jetzt sind die Vier von Delta Q mit neuem Programm unterwegs.


Spontan, sympathisch, lässig und kreativ – extrem unterhaltsam und ansteckend gut.  Alles was es dafür braucht sind vier Mikrofone und die Stimmen von Sebastian Hengst, Till Buddecke, Martin Lorenz und Thomas Weigel. Die ziehen alle Stimmregister. Klingen mal nach Singer-Songwriter, mal nach Minimal Music, mal nach Indie-Drumset. Und lassen schon mal den Boden vibrieren und eine wohlige Gänsehaut aufkommen. Live auf der Bühne springt der Funke dabei genauso über wie in den kreativ inszenierten Musikvideos. Mitsingen ist ausdrücklich erwünscht. Oder auf dem Sitz wippen. Oder beides. Eintritt: 22 Euro, ermäßigt Schüler und Studenten, SZ-Card Inhaber 18 Euro.

Am Freitag, 13. April, präsentiert das Berliner Kriminaltheater um 20 Uhr die Komödie „Arsen und Spitzenhäubchen“. Der Krimi-Klassiker von Joseph Kesselring handelt von einer Familie in der Provinz. Zur Personage gehören die beiden reizenden alten Damen Abby und Martha Brewster, ihr seelisch leicht desorientierter Neffe Teddy, der frustrierte Theaterkritiker Mortimer, zwei Berufsmörder, ein spätes Mädchen, ein Dorfpfarrer, und alle sind sie irgendwie miteinander verwandt oder verschwägert. Nichts kann angsteinflößender sein als ein gepflegter Vorgarten. Nichts verbirgt mehr als eine reinliche Fassade. Und nichts ist komischer als eine klassische Komödie mit allem, was dazugehört: Leichen im Keller, Leichen in der Truhe, viele offene und verschlossene Türen und Bodenklappen. Treppen, Stiegen und Winkel. Die Handlung dieses Klassikers des schwarzen Humors besteht im Wesentlichen darin, dass eine Menge Leute versucht, eine Menge Leichen durch ein Haus zu manövrieren, ohne es einander merken zu lassen. Eintritt: 24 Euro,  ermäßigt: 20 Euro.



Karten im Vorverkauf in Lebach bei der levoBank und bei EURONICS XXL oder unter www.ticket-regional.de.

Ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Termine, soweit sie der Stadt Lebach gemeldet wurden!⇥ om

Die Formation „Delta Q“ aus Berlin.
Die Formation „Delta Q“ aus Berlin. FOTO: Herbert Schulze