Moderater Sport ist ähnlich wirksam wie ein Blutdrucksenker

Gesund leben : Saunabesuche trainieren den Körper ebenso wie leichter Sport

(np) Zahlreiche Studien haben gezeigt, dass regelmäßige Saunabesuche einen positiven Effekt auf das Herz-Kreislauf-System haben. Forscher der Universität Halle-Wittenberg und des Medical Center Berlin haben jetzt eine Erklärung für diese Wirkung gefunden.

Anders als bisher angenommen sinkt der Blutdruck bei einem Saunabesuch nicht, sondern er steigt. Und das in einem vergleichbaren Maß wie bei einer kurzen, moderaten Sporteinheit.

Die 19 Teilnehmer der Studie wurden sowohl in die Sauna geschickt als auch auf ein Fahrradergometer gesetzt. Es stellte sich heraus, dass Blutdruck und Puls sich beim Saunieren und beim Sport gleichermaßen erhöhten.

Bisher galt es als allgemein anerkannt, dass ein Saunabesuch den Blutdruck senkt. „Man ging davon aus, dass sich die Körpergefäße durch die Hitze weiten und so der Blutdruck abfällt“, sagt Dr. Sascha Ketelhut von der Universität Halle. Deshalb werde Menschen mit niedrigem Blutdruck und Herz-Kreislauf-Störungen von Saunabesuchen abgeraten, da es durch den Abfall des Blutdrucks zur Bewusstlosigkeit kommen könne.

„Man muss jedoch zwischen den Auswirkungen eines Saunagangs und der Ruhephase danach unterscheiden. Über die Wirkung von Saunabesuchen wird viel vermutet, untersucht ist dagegen noch nicht viel“, sagt Ketelhut.

Die Probanden nahmen an einer 25-minütigen Saunasitzung teil. Dabei wurden ihr Blutdruck und ihr Puls regelmäßig gemessen. Beide stiegen in der Sauna an. Die Werte sanken allerdings einige Zeit nach dem Saunabesuch unter das Ruheniveau vor der Sauna.

Auf dem Fahrradergometer absolvierten die Teilnehmer ein kurzes, einfaches Training. „Die gleichen Blutdruck- und Herzfrequenzwerte wie beim Saunabesuch traten bei einer Belastung von etwa 100 Watt auf“, erklärt Ketelhut. Das zeige, dass ein Saunabesuch durchaus eine gewisse körperliche Belastung darstelle. Daher könnten auch Menschen mit einem niedrigen Blutdruck, die moderate körperliche Belastungen beschwerdefrei vertragen, in die Sauna gehen, sagt der Wissenschaftler. Nach dem Saunabesuch müssten sie jedoch aufpassen, da der Blutdruck in der Ruhephase noch weiter sinken könne.

„Ein Saunabesuch ist eine körperliche Belastung. Längerfristig stellen sich dabei auch ähnliche positive Effekte wie beim Sport ein“, erklären die Wissenschaftler.

Mehr von Saarbrücker Zeitung