| 20:44 Uhr

Fitness
Frauen trainieren meist klüger als Männer

Um sich ansehnliche Schultern zu verschaffen, gehört das Schulterdrücken mit Lang- oder Kurzhanteln zum Standardprogramm der Männer im Fitnessstudio.
Um sich ansehnliche Schultern zu verschaffen, gehört das Schulterdrücken mit Lang- oder Kurzhanteln zum Standardprogramm der Männer im Fitnessstudio.
Saarbrücken. Im Fitnessstudio haben Frauen ganz andere Lieblingsübungen als Männer. Letztere sind oft auf einen prachtvollen Oberkörper fixiert.

Knapp elf Millionen Bürger sind derzeit in einem Fitnessstudio in Deutschland angemeldet. Rund 55 Prozent davon sind Frauen. Das Durchschnittsalter der Mitglieder liegt derzeit bei 40,7 Jahren. Das besagt die aktuelle Statistik des Arbeitsgeberverbandes Deutscher Fitness- und Gesundheits-Anlagen.


Unterschiedliche Ziele Während es die Männer eher an die Kraft-Maschinen zieht, bevorzugen Frauen Kurse wie Zumba, Fitnessgymnastik, Indoorcycling oder Bodypump. Allerdings trainieren heute viele Frauen auch an den Maschinen, was noch vor wenigen Jahre eine Ausnahme war. Da mittlerweile in wissenschaftlichen Studien mehrfach nachgewiesen wurde, dass ein intensives Training mit hohen Gewichten bei Frauen keine dicken Muskelpakete zur Folge hat, sondern zu einer schlanken, straffen Figur und höherer körperlicher Leistungsfähigkeit führt, nutzen immer mehr weibliche Mitglieder Geräte.



Doch Frauen und Männer bevorzugen keineswegs die gleichen Maschinen. „Männer im Fitnessstudio finden es vor allem cool, den Oberkörper zu trainieren“, sagt Dietmar Bär, Inhaber und Trainer des Fitnessstudios AC1 in Neunkirchen. „Frauen hingegen machen lieber Übungen für Bauch, Beine, Po.“

Was Männer wollen Das Streben der Männer nach einem prachtvollen Oberkörper mit ansehnlichen Armen, breiter Brust und beeindruckenden Schultern bringt jedoch Einseitigkeit ins Training. Die beliebtesten Übungen der Männer im Fitnessstudio sind demnach:

1. Bizepscurls mit Kurz- und Langhanteln oder an der Maschine

2. Bankdrücken mit der Langhantel oder an der Maschine

3. Nackenziehen (Latziehen)

4. Schulterdrücken am Gerät oder frei mit Hanteln

5. Rudern für den oberen Rücken

6. Bauch (Crunch oder Maschine)

Beinmuskeln vernachlässigt „Nach meiner Erfahrung vernachlässigen 60 Prozent der Männer im Studio ihre Gesäß- und Beinmuskulatur“, erklärt Dietmar Bär. „Ihnen ist nicht klar, wie wichtig diese Muskelgruppen für eine ausbalancierte Körpermuskulatur sind.“ Zudem haben Männer oft falsche Vorstellungen vom Bauchmuskel-Training. Viele glauben, der Bauch werde bei anderen Übungen ausreichend mittrainiert. „Die Bauchmuskeln sollten jedoch mit speziellen Übungen gezielt gestärkt werden“, sagt Bär. Denn die Bauchmuskeln sind als Gegenspieler der Hüftbeuge-Muskeln – die die Oberschenkel mit dem Becken verbinden – dafür zuständig, das vordere Becken nach oben zu ziehen.

Ein Korsett aus Muskeln Die Gesäßmuskeln müssen das Becken auf der Rückseite in der Waagerechten halten. Die unteren Rückenmuskeln stabilisieren zusammen mit dem Bauch den unteren Rumpfbereich wie ein Korsett. Besonders beim Heben von Lasten im Alltag ist dies von Bedeutung. Viele Männer vernachlässigen auch das Training der Gesäß- und unteren Rückenmuskulatur. „Es ist wichtig, dass beim Krafttraining immer Spieler und Gegenspieler trainiert werden“, erläutert Bär, „Nach dem Bizeps also auch der Trizeps, nach dem Bauch auch der Rücken, nach den Bein-Adduktoren auch die Abduktoren.“

„Frauen verstehen meist besser als Männer, warum bestimmte Übungen wichtig sind“, sagt Dietmar Bär. Ein Beispiel ist das Training der Bein-Abduktoren, der Muskeln an der Außenseite der Oberschenkel. Diese meist vernachlässigte Muskulatur ist wichtig, damit das Becken beim Gehen und Laufen nicht seitlich wegsinkt. Denn dadurch verschlechtert sich der Laufstil bis hin zu einem leichten Hinken. Zudem wird die untere Wirbelsäule stark belastet. Für Frauen sind Übungen für Abduktoren und Gesäß allerdings auch wichtig, um der gefürchteten „Reiterhose“ vorzubeugen, unliebsamen Fettpolstern an den äußeren Oberschenkeln und am Po.

Was Frauen wollen Die Lieblingsübungen der Frauen weichen von denen der Männer deutlich ab. Bei den Frauen lautet die Hitliste:

1. Gesäßtraining an der Maschine oder auf dem Stepper

2. Abduktoren und Adduktoren

3. Oberschenkel vorne und hinten

4. Rücken mit Rumpfbeugen

5. Butterfly für die Brustmuskeln

6. Bauch (Crunch oder Maschine)

Männer überschätzen sich „Frauen überschätzen sich viel seltener als Männer“, berichtet Bär. So trainieren Männer oft mit zu hohen Gewichten. Bei Bizepscurls beispielsweise sind die Gewichte so schwer, dass der Sportler den Oberkörper nach hinten beugen muss, um die Langhantel irgendwie nach oben zu bekommen. Diese Ausweichbewegung führt jedoch zu einem falschen Bewegungsablauf. Der Bizeps wird nicht richtig kontrahiert, die Übung verfehlt ihren Zweck.

Anfängern im Fitnessstudio mangelt es oft an Körpergefühl. Es gelingt ihnen nicht, ihre Muskulatur gezielt anzusteuern und zu aktivieren. In diesem Zustand kann ein intensives Training an Maschinen und mit Hanteln mehr schaden als nützen. Gute Studios bieten Grundkurse an, in denen das Körpergefühl geschult wird. „Dazu zählen auch Wirbelsäulenkurse, in denen das Körpergefühl und die Körperhaltung verbessert werden“, sagt Bär. Viele Einsteiger müssen auch erst davon überzeugt werden, beim Krafttraining nicht gleich mit hohen Lasten loszulegen, sondern sich mit niedrigen Gewichten mit den Geräten vertraut zu machen. In dieser Eingewöhnungsphase von sechs bis acht Wochen verfeinert sich das Zusammenspiel von Nerven und Muskeln. Diese verbesserte Koordination ermöglicht optimale Bewegungsabläufe an den Geräten.

Kein Lust aufs Dehnen Frauen sind eher davon zu überzeugen als Männer, dass zu einem ausgewogenen Training auch Ausdauerübungen, etwa auf dem Stepper, dem Fahrradergometer oder dem Laufband, gehören. Und Frauen sehen öfter ein, dass Dehnungsübungen wichtig sind, da gerade gut trainierte Muskeln zur Verkürzung neigen und dadurch die Beweglichkeit in den Gelenken einschränken können.

Auf den Fotos sind die beiden Leichtathleten Svenja Wagner und Jens Altpeter zu sehen.

Das Training für den oberen Rücken an der Zugmaschine gleicht die Haltungsschwäche aus, die durch die vorgebeugte Haltung am Schreibtisch im Büro droht.
Das Training für den oberen Rücken an der Zugmaschine gleicht die Haltungsschwäche aus, die durch die vorgebeugte Haltung am Schreibtisch im Büro droht. FOTO: ml
Auch wenn ein Bauchmuskeltraining, wie hier mit Crunches, bei vielen Männern unbeliebt ist, sollte es fester Bestandteil eines Ganzkörpertrainings sein.
Auch wenn ein Bauchmuskeltraining, wie hier mit Crunches, bei vielen Männern unbeliebt ist, sollte es fester Bestandteil eines Ganzkörpertrainings sein. FOTO: ml
Das Bankdrücken ist die zweitbeliebteste Übung der Männer. Es gilt nach wie vor als wichtigste Übung beim Training der Brustmuskulatur.
Das Bankdrücken ist die zweitbeliebteste Übung der Männer. Es gilt nach wie vor als wichtigste Übung beim Training der Brustmuskulatur.
Kraftvolle Arme stehen auf der Wunschliste der Männer an erster Stelle. Bizepscurls mit Hanteln sind von allen Übungen, die männliche Besucher im Fitnessstudio bevorzugen, die beliebteste.
Kraftvolle Arme stehen auf der Wunschliste der Männer an erster Stelle. Bizepscurls mit Hanteln sind von allen Übungen, die männliche Besucher im Fitnessstudio bevorzugen, die beliebteste.
Das Ziehen am Latzug-Turm ist im Fitnessstudio die populärste Übung für den Latissimus. Denn viele Männer wünschen sich einen breiten Rücken.
Das Ziehen am Latzug-Turm ist im Fitnessstudio die populärste Übung für den Latissimus. Denn viele Männer wünschen sich einen breiten Rücken.
Die Maschinen zum Training der Oberschenkel-Rückseite (im Bild) und der -Vorderseite stehen bei Frauen auf Platz drei der beliebtesten Übungen.
Die Maschinen zum Training der Oberschenkel-Rückseite (im Bild) und der -Vorderseite stehen bei Frauen auf Platz drei der beliebtesten Übungen.
Für einen straffen Bauch nutzen Frauen auch die Crunch-Maschine.
Für einen straffen Bauch nutzen Frauen auch die Crunch-Maschine. FOTO: ml
Am Stepper werden Ausdauer, aber auch Beine und Gesäß trainiert.
Am Stepper werden Ausdauer, aber auch Beine und Gesäß trainiert.
Um den unteren Rücken zu stärken, trainieren die meisten Frauen regelmäßig solche Rumpfbeugen. Durch die Armhaltung wird die Intensität angepasst.
Um den unteren Rücken zu stärken, trainieren die meisten Frauen regelmäßig solche Rumpfbeugen. Durch die Armhaltung wird die Intensität angepasst.
Das Abduktorentraining ist bei Frauen die zweitbeliebteste Übung.
Das Abduktorentraining ist bei Frauen die zweitbeliebteste Übung.
Training am Butterfly-Gerät verhilft zu einer straffen Brustmuskulatur.
Training am Butterfly-Gerät verhilft zu einer straffen Brustmuskulatur.