1. Leben

Der Zeitvertreib feiert Geburtstag

Der Zeitvertreib feiert Geburtstag : Der „Zeitvertreib” feiert Geburtstag

Seit einem Jahr gibt es das einladende Bistro bei Buch und Papier Anne Treib in Lebach.

Anne Treib mit ihrem Team vom Zeitvertreib. Foto: cim

Es war ein anstrengendes, schönes und erfolgreiches Jahr zugleich, auf das Anne Treib,
Inhaberin von Buch und
Papier Anne Treib in Lebach zurückschauen kann.
Denn, nachdem sie sich vor 17 Jahren in Lebach als
Buchhändlerin selbstständig gemacht hat und vor fünf Jahren mit ihrer Buchhandlung an den heutigen Standort Am Markt 20 umgezogen ist und das Sortiment um Schreibwaren erweitert hat, wagte die
Lebacher Geschäftsfrau im vergangenen Jahr erneut
einen Schritt der Veränderung.
Und sie ist belohnt worden, ihren Traum in die Realität
umgesetzt zu haben.
„Die Idee, ein Bistro zu eröffnen, hatte ich schon lange. Als die Gelegenheit günstig war, habe ich die Sache in Angriff genommen“, erzählt Treib.
Mit einer treuen Kundin ist sie immer wieder ins Gespräch über ihre Idee gekommen, zudem haben Kunden beim Plausch in der Buchhandlung immer wieder festgestellt: „Jetzt könnte man glatt noch einen Kaffee zusammen trinken“, erzählt sie.
„Natürlich setzt man sich erst einmal hin und überdenkt diese Idee ganz genau“, erklärt Treib. Doch die Pläne wurden immer konkreter, der angrenzende Bereich zum Buchladen, der von der Tafel genutzt wurde, bot den idealen Raum für ein Bistro, der Vermieter zeigte sich einverstanden mit dem Wunsch, einen Durchbruch zwischen den Räumen zu schaffen.
Doch auch nach dem Entschluss, ein Bistro einzurichten, sagt sie, war noch lange nicht Schluss mit den Überlegungen. Was sollte in dem Bistro angeboten werden? Wie sollten die Öffnungszeiten gestaltet werden - und vor allem – was wäre der passende Name für das neuste Kind von Anne Treib. „Schließlich verrät sie, ist eine Kollegin durch ein Namensspiel auf den Vorschlag „Zeitvertreib“ gekommen. „Das hat uns allen sehr gut gefallen, denn es trifft genau das, was die Gäste im Bistro erwartet.
Mittlerweile seit einem Jahr vertreiben sich die Kunden ihre Zeit bei Kaffee und Kuchen, bei einem ausgiebigen Frühstück, bei einem gesunden Mittagessen oder einfach bei einem Erfrischungsgetränk. Die 20 Sitzplätze im Innenbereich sind allesamt einladend, greifen die Farben der Buchhandlung, die durch einen Durchgang direkt zu erreichen ist, auf. Für die kommenden, hoffentlich schönen Sommermonate hat die Inhaberin eine Markise anbringen lassen, damit auch der Außenbereich weiter ausgebaut werden kann.
Ganz stolz ist Anne Treib, dass die alten, grünen Kacheln, die von den längst vergangenen Tagen des Lebensmittelmarktes mit Metzgerei erzählen, erhalten geblieben sind, Sie geben dem Zeitvertreib einen ganz besonderen Charme. Nach einem Jahr, sagt sie, ist sie froh sich zu diesem Schritt entschieden zu haben.
Zu den neun Mitarbeiterinnen in der Buchhandlung sind weitere neun im Zeitvertreib hinzugekommen. „Man muss delegieren können, ich halte die Fäden zusammen, kann mich auf meine Mitarbeiterinnen verlassen“, sagte Anne Treib. So ist etwa das Angebot im Zeitvertreib Sache von Stefanie Schramm.
„Wir bieten viele vegetarische Gerichte an, es gibt auch mal Fleisch. Und natürlich haben wir auch Sekt, Wein und Bier im Angebot“, erzählt Treib. Wichtig ist ihr, dass die Produkte regional, saisonal und wenn möglich auch aus fairem Handel kommen.
„Wir streben kein Biosiegel an, doch wir wollen unseren Gästen gesunde, frische und einfach leckere Sachen anbieten“, sagt sie. So hat sich das Bistro längst auch zum idealen Ort für die große Auswahl an Kochbüchern etabliert.
Hinzugekommen ist beim Umzug vor fünf Jahren auch der Bereich der Schreibwaren,
der in Lebach sehr gut
angenommen wird. Der Kernbereich für Anne Treib aber, verrät sie, liegt bei den Büchern.
„Meine große Liebe galt schon in meiner Jugend dem Lesen“, sagt sie. Doch, beim Besuch einer der zahlreichen Schulklassen, die das Team von Anne Treib anlässlich des Welttages des Buches nach Lebach eingeladen hat, lässt sie bei den Schülern nicht unerwähnt, wie viele Aufgaben eine Buchhändlerin außerhalb des Lesegenusses zu übernehmen hat. Kürzlich sollte die Buchhandlung auch Schauplatz des saarlandweiten Literaturfestivals „erlesen“ sein, doch bei mehr als 100 Zuhörern, sagt Treib, platzte nicht nur der Laden, sondern auch das Pfarrheim aus allen Nähten. So hatte man sich schließlich in der Kirche versammelt, um den Worten von Prof. Sven Gottschling von der Universitätsklinik Homburg zu folgen. Es war, erklärt Anne Treib, eine sehr interessante Veranstaltung mit einem außergewöhnlichen Referenten, die bei allen Gästen auf große Zustimmung gestoßen ist.
„Viele Leute denken, dass solche Lesungen nur in Saarbrücken oder Saarlouis stattfinden. Doch auch wir in Lebach bieten unseren Kunden ein vielfältiges Angebot auch in diesem Bereich an“, sagt Anne Treib abschließend. cim