| 20:00 Uhr

Bexbach ist auch im Herbst attraktiv
Bexbach ist auch im Herbst attraktiv

Zu den Attraktionen im Blumengarten gehört auch die Nachbildung vom Saarbrücker Schloss.
Zu den Attraktionen im Blumengarten gehört auch die Nachbildung vom Saarbrücker Schloss. FOTO: Stefan Holzhauser
Wer in Bexbach etwas erleben will, kann unter anderem auf Angebote wie das Bergbaumuseum und den Blumengarten zurückgreifen. sho

In Bexbach wird einiges geboten. Ein wichtiger Anziehungspunkt für Familien und Menschen jeden Alters ist der Blumengarten. Dort kann das Saarländische Bergbaumuseum im Hindenburgturm mit Aussichtsplattform und unterirdischer Grubenanlage besichtigt werden. Es ist vom 1. Oktober bis zum 28. Februar montags bis freitags von 9 bis 16 Uhr sowie am Wochenende und an Feiertagen von 13 bis 17 Uhr geöffnet. Auch Kindergeburtstage können vor Ort gefeiert werden. Außerdem sind Führungen möglich. Den Besuchern wird eindrucksvoll verdeutlicht, dass die saarländische Geschichte – und vor allem auch die der Höcherberg-Region – ganz eng mit dem Bergbau verknüpft ist.


Unmittelbar angrenzend befindet sich der eigentliche Blumengarten mit toller Flora und Fauna und den einzigartigen Exponaten der „Gulliver Welt 2.0“. Seit Juli 2017 haben die Exponate ihren neuen Platz im Blumengarten gefunden. Dort ist unter anderem der Eiffelturm in Paris nachgebildet. Es gibt aber auch noch viele weitere Attraktionen – wie beispielsweise die Christus-Statue in Rio de Janeiro, den Vatikan oder auch den Tower of London. Für Kinder wurde ein neuer Spielplatz eingerichtet, der zum gemütlichen Verweilen einlädt. Auch im Herbst blühen noch etliche Pflanzen. Der Park ist ganzjährig geöffnet und der Eintritt frei. Das Mitführen von Hunden ist an der Leine erlaubt.

Die kleineren Besucher fasziniert neben dem schönen Spielplatz vor allem die „Gulliver Welt 2.0“. Die „Gulliver Welt“ hatte lange Zeit im Deutsch-Französischen Garten in Saarbrücken ihr Zuhause. 2012 war sie dann von den Unternehmern Giuseppe Nardi und Professor Dr. Peter Theiss erworben worden. Sie übereigneten sie dem Verein „Gulliver Welt 2.0“. Die im Maßstab 1:33 nachgebauten imposanten Bauwerke waren weitgehend marode und unansehnlich geworden.
Der Verein hatte es sich zur Aufgabe gemacht, die Exponate zu restaurieren und sie wieder einem breiten Pubklikum zugänglich zu machen. Die an der Realisierung des Projektes Beteiligten – die Stadt Bexbach, der Saarländische Bergbaumuseumsverein und der Verein „Gulliver Welt 2.0“ - wollen damit auch einen Schritt in der Umsetzung
eines modernen Museumskonzeptes vorankommen. ⇥sho



Weitere Informationen unter:

www.bexbach.de