| 20:06 Uhr

Alles rund ums Auto
Beim Gebrauchtwagenkauf auf der sicheren Seite

Beim Kauf eines Gebrauchtwagens gibt es zwei Möglichkeiten: Privatmann oder Händler. Der Kauf von privat ist zwar meist die günstigere Alternative, trotzdem verlassen sich viele Autokäufer lieber auf einen gewerblichen Verkäufer. lx

Trotz des etwas höheren Preises hat der Gebrauchtwagenkauf vom Händler einige Vorteile: die Gewährleistung ist einer.


Gerade beim Gebrauchtwagen ist eine gute Vorbereitung die halbe Miete. Wer sich vorher beispielsweise im Internet über Preise, häufige Mängel und Zuverlässigkeitsberichte informiert, macht erst einmal nichts falsch.

Großer Streitpunkt zwischen Verkäufer und Käufer bezüglich der Gewährleistung fürs Auto ist meist die Frage, ob es sich um einen Mangel oder um Verschleiß handelt.
Dabei versteht man unter Verschleißteilen solche Bauteile, die durch den normalen Gebrauch abgenutzt werden und deshalb turnusmäßig erneuert oder getauscht werden müssen. Bei Autos sind das beispielsweise die Reifen, der Zahn- und Keilriemen, die Bremsbeläge und -scheiben, Zünd- beziehungsweise Glühkerzen oder die Autobatterie.

Die Gewährleistung ist gesetzlich verpflichtend und kann nicht umgangen werden.
Unter Garantieleistungen versteht man hingegen Sonderkonditionen, die gegen einen Aufpreis erworben werden können. Welche Leistungen unter die Garantie fallen, sind im Vertrag aufgelistet, den Sie sich gut durchlesen sollten.⇥lx