An der ästhetischen Akzeptanz-Grenze