1. SZ-Serien
  2. Sommerserie: Am schönsten ist’s daheim

SZ-Sommerserie: Mit dem Fahrrad von Strand zu Strand am Bostalsee

Sommerserie „Am schönsten ist’s daheim!“ : Von Strand zu Strand am Bostalsee

Diese Radtour ist kurz, flach und extrem familienfreundlich. Langeweile kann keine aufkommen, da es unterwegs so viel zu erleben und unternehmen gibt.

Wer nach einem schönen Ausflugsziel für die ganze Familie sucht und sich noch ein bisschen bewegen möchte, bevor es an den Strand geht: Wie wäre es mit einer Radel-Runde um den Bostalsee? Die nur sieben Kilometer lange und zudem weitgehend flache Tour ist sehr kinderfreundlich und hat unterwegs einiges zu bieten: natürlich viele schöne Ausblicke auf den Bostalsee, zwei Sandstrände, einen Hallenspielplatz, das Kunstzentrum Bosener Mühle, eine Skulpturenstraße, Rast- und Spielplätze sowie einen Tretbootverleih.

Start- und Endpunkt der Tour ist die Tourist-Information Sankt Wendeler Land Am Seehafen 1 in Nohfelden-Bosen. Dort bekommt man auch viele Informationen zum See und zum touristischen Angebot der Region.

Für ein entspanntes Radeln sorgt auch, dass Rad- und Wanderweg um den See voneinander getrennt sind. Die Tourist-Information empfiehlt folgende Route: Von der Tourist-Information geht es vorbei am Strandbad Bosen, der Fußballgolf­anlage und dem Bosiland in Richtung Eckelhausen. Am Ortsausgang Bosen liegt das Kunstzentrum Bosener Mühle. Dort werden allerlei künstlerische Kurse angeboten: Malerei, Töpfern bis hin zu Schreib-Kursen und Bildhauerei. Weiter geht es nach Gonnesweiler, wo ein weiteres Strandbad Wasserratten anlockt. Auch zum Surfen oder Tauchen findet man hier die Möglichkeit.

Auf der anderen Seite des Staudamms treffen Radler nun auf zwei Skulpturen, die Teil der Skulpturenstraße zwischen St. Wendel und dem Bostalsee sind. Eine Skulptur ist „Requiem für die Juden“ von Shelomo Selinger, die andere, „Liebesthron“, stammt von Leo Kornbrust, dem Initiator der Skulpturenstraße. Von dort an sind es nur noch wenige Meter bis zum Ausgangspunkt der kleinen Radtour.

Wer nicht unbedingt baden möchte, aber trotzdem Lust auf Wasserspaß hat: Wie wäre es mit einer Tretboottour über den Bostalsee? Zahlreiche Gaststätten laden zum Verweilen ein. Und in den Strandbädern findet man neben Volleyballfeldern auch Spielplätze für Kinder.

Wer stattdessen lieber länger Fahrradfahren möchte, findet unter www.bostalsee.de zahlreiche weitere schöne Radrouten.

Hier geht’s zu allen weiteren Teilen unserer Sommerserie „Am schönsten ist’s daheim!“