1. SZ-Serien
  2. Sommerserie: Am schönsten ist’s daheim

SZ-Sommerserie: Fahrradtour durch die idyllischen Bliesauen

Sommerserie „Am schönsten ist’s daheim!“ : Störche beobachten in den idyllischen Bliesauen

Adebar-Runde bei Blieskastel: Eine lohnenswerte leichte Halbtagestour durch schöne Wiesenlandschaften. Eine Burg und eine Barockstadt laden zur Besichtigung ein.

Störche, idyllische Wiesenlandschaften, eine schöne Burg und die barocke Altstadt von Blieskastel machen die saarländische Adebar-Runde zu einem lohnenswerten Tagesausflug für Radler. Eine leichte Halbtagestour ohne nennenswerte Steigungen durch die idyllischen Bliesauen und das Kirkeler Bachtal. Die Tour, die durchgängig mit dem Storchen-Logo gekennzeichnet ist, startet am Bahnhof von Lautzkirchen.

Ab dem Ortsausgang beginnt der eigentliche Radweg durch das Kirkeler Bachtal. An warmen Tagen kann man sich dort an einer sprudelnden Quelle erfrischen. Kurz danach quert der Weg auf einem Holzsteg ein kleines Sumpfgebiet und kommt schon bald nach Kirkel. Neben mehreren Möglichkeiten für eine erste Einkehr lohnt sich vor allem der Besuch der Kirkeler Burg.

Seit einem Jahrtausend beherrscht die Kirkeler Burg als Landmarke die Gegend. In den Sommermonaten zum Kirkeler Burgsommer herrscht im Handwerkerdorf am Fuße der Burg ein reges Treiben. Hier bekommt man eine Vorstellung vom Leben unserer Vorfahren in alten Ritterzeiten. Kurz nach der Burg lädt das direkt rechts am Radweg liegende Naturfreundehaus Kirkel mit Biergarten und Spielplatz zu einer Rast ein. Die Weiterfahrt nach Limbach führt durch weitläufiges schönes Wiesengelände, am Sägeweiher und am Schwimmbad vorbei zur idyllischen Bliesaue. Wir rollen durch weite Wiesenlandschaften fast wie von selbst und können die Seele so richtig baumeln lassen: Genussradeln in seiner schönsten Form. Hier leben im Beeder Biotop seltene Tiere wie das Konik-Pferd, Heckrinder und Wasserbüffel, die für eine naturgebundene Beweidung der Flächen sorgen. Die Fischerhütte Beeden lädt an einer baumumsäumten Weiheranlage nicht nur zur Rast ein, sondern bietet auch die Möglichkeit, die selten gewordenen Störche zu beobachten. Fast völlig autofrei radeln wir auf den folgenden Kilometern durch die malerischen Bliesauen.

Online-Kommentare zeigen: Bei Radlern kommt die Tour gut an: „Ab Kirkel Urlaubsfeeling, tolle Wege und super Aussicht. Natürlich trafen wir auch den Namensgeber der Tour. Fahrtechnisch war die Tour einfach, ansonsten ein Highlight für Alt und Jung“, schreibt ein Radler.

Hier geht’s zu allen weiteren Teilen unserer Sommerserie „Am schönsten ist’s daheim!“