1. SZ-Serien
  2. Sommerserie: Am schönsten ist’s daheim

SZ-Sommerserie „Am schönsten ist’s daheim!“: Saar-Riesling-Steig

Sommerserie „Am schönsten ist’s daheim!“ : Ein Hoch auf den Saar-Riesling!

Anspruchsvoll: Der Saar-Riesling-Steig führt zu steilen Weinbergen.

Wer einen ganzen Tag Zeit und ein bisschen Kondition hat, wird am Saar-Riesling-Steig viel Freude haben, denn der bietet reichlich Abwechslung. Mal folgt man meditativ lange einem Bachlauf durch knorrigen Eichenwald, mal kraxelt man auf dem Berggrat an Felsformationen vorbei, mal öffnet sich der Blick Richtung Saartal spektakulär über alte und neue Weinberge. Und mit etwas Glück kann man Gleitschirmfliegern dabei zusehen, wie sie starten, sich ganz dem Wind überlassen und mit der Thermik in den Himmel hochschrauben.

Zu lernen gibt es unterwegs auch noch einiges. Passiert die Strecke doch einen Waldlehrpfad und diverse Infotafeln eines geologisch-naturkundlichen Erlebnis-Pfads, der über die Entstehungsgeschichte der Region informiert. Auch schöne alte Gemäuer liegen auf der Route: ein halb verfallenes Weingut, das idyllisch von Blauregen überwuchert wurde und der Bismarckturm auf dem Geisberg, der einen schönen Rundblick ins Saartal bietet.

Als eine Besonderheit bietet der Saar-Riesling-Steig dem Wanderer drei Einstiegsmöglichkeiten: in Schoden am Sportplatz, in Wiltingen an der Geispifferhütte und in Ockfen am Angelweiher. Von jedem dieser Startpunkte lassen sich die wechselnden Landschafteindrücke mit Weinbergen, Laub- und Nadelwäldern, Bachläufen, Bergwiesen sowie herrlichen Ausblicken ins Saartal und auf die bewaldeten Flächen am Geisberg erwandern. Besondere Höhepunkte dieses Steiges sind die Aussichtspunkte „Am Schleidkreuz“, „Am Saar-Steilhang“ und „Am Heppenstein“. Die Kraxeltour am Bockstein sowie eine Rast am Bismarckturm runden das reizvolle Wanderangebot ab.

Wie andere Premiumwege bietet auch dieser Steig Liegebänke an besonders schönen Aussichtspunkten, die zu einem Picknick einladen. Wie wäre es,  Saar-Riesling mitzunehmen? Ein Wein von beschwingter Leichtigkeit und Eleganz. Weinliebhaber schwärmen vom puristischen Duftbild dieses Rieslings, seinen hinreißende Aromen von Birne, Pfirsich oder Mango und seinem mineralisch feinen Säurespiel. Oben am Bockstein schmeckt er mit Blick auf die Reben sicher besonders gut. Schließlich kann der Saar-Riesling-Steig bequem mit der Bahn erreicht werden.

 Infos: https://www.visitmosel.de/wandern

Alle unsere Ausflugstipps, Wander- und Radtouren der Serie „Am schönsten ist’s daheim!“ finden Sie unter saarbruecker-zeitung.de/sommerserie