1. SZ-Serien
  2. Kapellen und Wegekreuze

Die Josefkapelle in Eppelborn-Macherbach wurde am 24. September 1995 eingeweiht.

Wegekreuze und Kapellen : Dieser Kapellenbau erfüllt einen lang gehegten Wunsch

() Leicht zu finden ist im Eppelborner Ortsteil Macherbach die Josefkapelle: Ihr weißer Außenputz lässt sich schon von fern gut sehen. Laut Benno König (Buch „Kapellen im Saarland“) ging für Klaus Ziegler aus Macherbach mit ihrem Bau ein lang gehegter Wunsch in Erfüllung.

Sein Anliegen sei es gewesen, als „Dank für bestimmte Ereignisse“ ein Kreuz oder eine kleine Kapelle zu errichten. 1987 habe Ziegler auf seinem Grundstück am Rande des Storkenwaldes Fichten gepflanzt und dabei die Fläche zum Bau einer Kapelle ausgespart. Die Erstellung eines Kreuzes sei zu diesem Zeitpunkt schon nicht mehr aktuell gewesen.

Im Juli 1993, schreibt König, besprach Ziegler sein Vorhaben mit seinen Stammtischbrüdern. Am 26. August 1994 gründeten sie den Kapellenbauverein Macherbach. Die Bevölkerung zeigte Spendenfreudigkeit, auch die Gemeinde Eppelborn gab Geld. Am 24. September 1995 wurde die Kapelle eingeweiht. Dass man sie unter dem Schutz des heiligen Josef (Patron der Handwerker) gestellt hat, war für den Kapellenbauverein selbstverständlich, da die Handwerkerschaft alle Handwerksleistungen unentgeltlich erbracht hatte, schreibt König.