Serie Kapellen und Wegekreuze Ein Grabmal zum Gedenken an einen Ehrenbürger

Saarbrücken · (et) Ein Ort mit desaströser Vergangenheit, heute eine Stätte sanften Friedens: Im Deutsch-Französischen Garten (DFG), dem Ehrental, hat die Stadt Saarbrücken einen der ältesten Soldatenfriedhöfe Deutschlands angelegt.

 Zu Lebzeiten volkstümlicher Held: Eduard von Pestel. Sein Grabmal ist eher schlicht.

Zu Lebzeiten volkstümlicher Held: Eduard von Pestel. Sein Grabmal ist eher schlicht.

Foto: Walter Faas

Hier ruhen, nebeneinander unter Bäumen, Deutsche, Franzosen, Offiziere, Mannschaften und Zivilisten, unter ihnen Katharine „Schultze Katrin“ Weisgerber aus ­Schwarzenholz, die der Legende nach geholfen hat, verwundete Soldaten, deutsche wie französische, aus der Gefechtslinie der Schlacht bei Spichern am 6. August 1870 zu bergen und zu versorgen.

Eines der Grabmale im DFG weist auf Major Eduard von Pestel hin. Lokale Berühmheit erlangte Pestel als Kommandeur des 7. Ulanen-Regiments bei der Verteidigung der Stadt, als es ihm, mit 900 Mann und ohne Munition, gelang, 20 000 angreifenden Franzosen eine sichere Verteidigung vorzugaukeln und der Zivilbevölkerung eine feindliche Übernahme zu ersparen. Nach Kriegsende wurde er mit der Ehrenbürgerwürde ausgezeichnet, und nach seinem Tod 1908 in Wiesbaden erhielt er seine letzte Ruhestätte im Ehrental (Quellen unter anderem Stadt Saarbrücken und Internet).

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort