| 20:05 Uhr

Leserbrief Diesel und DUH (Deutsche Umwelthilfe)
Herr Kolhoff, so einfach ist es nicht

 Sehr geehrter Herr Kolhoff, mit Ihrem Kommentar, in dem Sie der DUH gemeinnützige und integere Absichten in ihrem Kampf gegen die Dieselfahrer unterstellen und gleichzeitig diesen Dieselfahrern vorhalten, dass ihnen „die Luft da draußen egal wäre und sie die freie Fahrt vorziehen würden“, haben Sie sich gewaltig in den Tasten vergriffen!

Vielleicht haben Sie die Dieseldebatte etwas oberflächlich verfolgt oder ist Ihnen entgangen, dass diese Dieselfahrer betrogen wurden – von Unternehmen, denen der Gewinn wichtiger war als die gute Luft, und von Politikern (auch den Grünen), die sich wissentlich oder dümmlich belügen ließen und uns zu Dieselmotoren rieten, um die CO2-Bilanz zu retten. Ich habe vor sechs Jahren einen VW-Diesel „Blue Motion“ (Euro 5) gekauft, mit dem Versprechen, die umweltsauberste Technik zu dieser Zeit gewählt zu haben. Das war die gleiche Technik, die VW in den USA als Clean Diesel beworben hat – inzwischen von VW als Betrug eingestanden! Und jetzt kommen Sie und unterstellen diesen betrogenen Kunden, dass es ihnen egal wäre, wie es um die Luft da draußen steht. Da stehe ich eher hinter den Kommentaren von SZ-Redakteur Lothar Warscheid, der die DUH mit Recht kritischer sieht. Die DUH lebt und arbeitet mit dem Geld aus Bußen und Strafen, welches sie von Gerichten erhält. Es sollte auch stutzig machen, dass einer der größten Sponsoren – Toyota – selbst keine Diesel produziert und somit den Kampf der DUH gegen den Diesel „gänzlich uneingennützig“ unterstützt! Kein Protest der DUH (und übrigens der Grünen und so weiter) gegen den Hybrid von Toyota und die verbauten Akkus. Dabei darf man nicht verschweigen – Kobalt und Lithium werden unter fragwürdigen Bedingungen in Afrika abgebaut. Haben die DUH und die Grünen in Deutschland dabei ein gutes Gewissen? Und machen sich die Schreier nach E-Autos Gedanken bezüglich der zig Millionen Batterien, die irgendwann entsorgt werden müssen? Herr Kolhoff, die Problematik ist nicht so einfach, wie Ihr Kommentar sie ausmacht. Nächtes Mal mehr nachdenken vorm Schreiben!