| 20:34 Uhr

Unsere Woche
Freude macht die Null – und Ärger

FOTO: SZ / Robby Lorenz
Mit einer Null kann man was anfangen. Das war diese Woche zu lernen. Die profitable Null war die auf einem so genannten Null-Euro-Schein. Der ist nominell nichts wert, sieht aus und fühlt sich an wie echt und kostet 2,50 Euro. Von Johannes Werres

Gibt es von vielen Städten, jetzt auch von Saarlouis. Sehr dekorativ. 5000 und keinen mehr hat die Tourist-Info in Saarlouis geordert. Die Hälfte war verkauft, bevor wir berichtet haben. Ein paar Tage nach dem Bericht waren weitere 1000 weg. Die eine Null auf dem Schein ist menschenfreundlich, weil unmissverständlich. Das Gegenteil der Null-Praxis der Stadt Saarlouis. Schon mal ein Knöllchen gekriegt? Na, wie viele Nullen hat die Kontonummer der Ortspolizeibehörde? Nicht fünf, nicht sechs, auch nicht sieben – acht Nullen sind es. Nicht in Gruppen gegliedert, wie das anderswo ist. Nein, alle acht Nullen dicht aneinander. Man muss am Überweisungsautomaten irgendwie herumfutscheln und zählen und nochmal nachzählen. Zumutung. Ob das nicht änderbar ist? Das könnte man von der einsamen Null auf dem Schein doch lernen.