| 21:02 Uhr

Streit um Pavianhaltung im Neunkircher Zoo
Die Affen brauchen mehr Platz

FOTO: SZ / Roby Lorenz
Die Lage ist für den Landestierschutzbeauftragten Hans-Friedrich Willimzik, Umweltminister Reinhold Jost, Colin Goldner vom Great Ape Project und Rolf Borkenhagen von der Tierbefreiungsoffensive Saar unstrittig: Das Säugetiergutachten der Bundesregierung erlaubt die Haltung von acht Pavianen im Neunkircher Zoo, da das Innengehege nur 50 Quadratmeter misst. Von Dietmar Klostermann
Dietmar Klostermann

Die 100 Paviane sind leider ein halbes Jahr auf dieses Innengehege angewiesen angesichts des hiesiegen Klimas. Kurzfristig kann wohl niemand den Affen helfen. Eine gemeinsame Anstrengung der Stadt Neunkirchen, der Zoo-Förderer und von Sponsoren ist jetzt dringend gefragt. Nur mit einem neuen Pavianhaus, das den Haltungsbedingungen entspricht, kann dem Tierschutz Genüge getan werden. Denn an eine Verschickung von 92 Pavianen in andere Zoos ist nicht zu denken, da es nirgendwo „freie Stellen“ für 92 Paviane gibt. Und wenn auch das Land zum Neubau finanziell beitragen würde, wäre das prima. Sonst bleibt es die Affenschande von Neunkirchen.