Stadtwerke Völklingen kündigen Stellenabbau an

Stadtwerke Völklingen kündigen Stellenabbau an

Der Geschäftsführer der Völklinger Stadtwerke , Michael Böddeker, hat gestern in einer Betriebsversammlung betriebsbedingte Kündigungen angekündigt. Diese seien "unumgänglich", nachdem der Versuch gescheitert ist, Mitarbeiter zum Wechsel in eine Transfergesellschaft zu bewegen.

Nun müssten Stellen in der Holding abgebaut werden.

700 000 Euro müssen die Stadtwerke in diesem Jahr bei den Personalkosten sparen, so sei es in den Bedingungen für einen Kredit der Saar-LB festgeschrieben. Dafür müssten nach bisheriger Sicht zehn Stellen in der Holding gestrichen werden. "Ich werde mich dafür engagieren, die Zahl der abzubauenden Stellen so gering wie möglich zu halten und den Abbau möglichst sozialverträglich zu gestalten", sagt Böddeker.

Er stellt aber auch klar, dass es zu den Einschnitten keine Alternative gibt. Er sei mit der Aufgabe betraut worden, den Konzern zu sanieren. Die frühere Führung der Stadtwerke habe "in den vergangenen Jahren über 20 Millionen Euro Schulden angehäuft, vorrangig verursacht durch Investitionen in die Fischzucht". SPD und Linke im Landtag forderten Oberbürgermeister Klaus Lorig in diesem Zusammenhang zum Rücktritt auf.

Betriebsratschef Wolfgang Jelinski will weiter mit dem Ziel verhandeln, ältere Mitarbeiter sozialverträglich in den Ruhestand zu schicken und Kollegen an andere Stellen im Saarland zu vermitteln. Erst wenn diese Möglichkeiten ausgeschöpft seien, werde man über Kündigungen und Sozialplan reden .

Mehr von Saarbrücker Zeitung