| 00:00 Uhr

Stadion-Förderung ist nicht verhältnismäßig

Ludwigspark Stadion-Förderung ist nicht verhältnismäßig Zum Leserbrief „Einen Euro kann man nicht doppelt ausgeben” von Gerhard Schmidt (15. Juli) Ich schließe mich der Meinung von Herrn Schmidt an.

Wenn ich das Hickhack um Schwimmbadschließungen, Erhöhung von Hallenmieten für Sportvereine lese, kann ich der Argumentation von Alfred Schön für "Brot und Spiele" absolut nicht folgen, aber er weiß ja zu allen Themen etwas. Der FCS kann froh sein, in der dritten Liga zu bleiben, alles andere ist Wunschdenken. Elversberg geht mit gutem Beispiel voran: Eigenleistung und ein solventer Sponsor. Zum FCS gehen gerade mal 4000 bis 5000 Zuschauer pro Spiel, dafür sind 15 Millionen Euro unser aller Steuergelder einfach nicht verhältnismäßig. Hinzu kommen noch mehrere hunderttausend Euro für die Sicherheitskräfte.

Siegfried Egerter, Saarbrücken