1. Sport
  2. Saar-Sport

Zwei unterschiedliche Halbzeiten: Elversberg nur 1:1 gegen FCK II

Zwei unterschiedliche Halbzeiten: Elversberg nur 1:1 gegen FCK II

Elversberg. Fußballball-Regionalligist SV Elversberg ist am vergangenen Samstag nicht über ein 1:1 gegen den 1. FC Kaiserslautern II hinausgekommen. Vor 300 Zuschauern im Waldstadion an der Kaiserlinde spielte Elversberg eine Halbzeit lang stark, verpasste es aber wieder einmal, seine zahlreichen Torchancen zu nutzten

Elversberg. Fußballball-Regionalligist SV Elversberg ist am vergangenen Samstag nicht über ein 1:1 gegen den 1. FC Kaiserslautern II hinausgekommen. Vor 300 Zuschauern im Waldstadion an der Kaiserlinde spielte Elversberg eine Halbzeit lang stark, verpasste es aber wieder einmal, seine zahlreichen Torchancen zu nutzten.Nach dem 0:4 am Dienstag beim Wuppertaler SV wechselte Trainer Günter Erhardt den Torhüter und brachte für Daniel Kläs Matthias Kuhn. Die SVE erwischte einen guten Start in die Partie. Nach fünf Minuten kam Sebastian Wolf sechs Meter vor dem Tor frei an den Ball, doch sein Schuss konnte der Österreicher Marco Knaller im FCK-Tor parieren.

Die einzige Torchance der Gäste vor der Pause hatte Giuliano Modica, dessen Schuss aus 16 Metern SVE-Außenverteidiger Rene Schwall auf der Linie klärte (11. Minute). Ansonsten spielte und kombinierte nur die SVE. Christian Grimm setzte Sturmpartner Abedin Krasniqi mit einem Traumpass in Szene. Krasniqi drehte sich um einen Gegenspieler und schob die Kugel aus elf Metern ins kurze Eck - 1:0 für die SVE (32). Der Torschütze und Grimm hatten danach weitere gute Gelegenheiten zum Torerfolg, doch Knaller hielt stark.

Nach der Pause kamen die Gäste wie ausgewechselt aus der Kabine. Die Elversberger hatten Probleme, den Sturmlauf der Pfälzer abzuwehren - und nach 73 Minuten war es soweit. Enis Saiti konnte sich zum wiederholten Male im Strafraum durchsetzten und traf aus spitzem Winkel zum 1:1. "Wir haben vor der Pause sehr stark gespielt und müssen das zweite oder dritte Tor nachlegen. Über die 90 Minuten geht das 1:1 in Ordnung, weil der FCK II uns nach der Pause den Schneid abgekauft hat", resümierte SVE-Trainer Erhardt. leh