Zwei Niederlagen für die zwei Fußball-Saarlandligisten

Fußball-Saarlandliga : Zwei Niederlagen für zwei Fußball-Saarlandligisten

In der Fußball-Saarlandliga gab es am Sonntag für die beiden Kreis-Mannschaften FSV Jägersburg und FC Homburg II jeweils Heimniederlagen. Die Jägersburger unterlagen dem souveränen Spitzenreiter SC Halberg-Brebach mit 0:2. Die Tore erzielten Arthur Schneider (77.) und Malcolm Asante (81.).

Die Halberg-Elf hat 38 Punkte, dahinter folgen der SV Auersmacher (33 Zähler), bei einer Partie weniger der FV Eppelborn (31) sowie der FSV Jägersburg (27). Es bleibt noch abzuwarten, welche Mannschaften den Gang in die Oberliga definitiv antreten wollen.

Für die Jägersburger war es wieder einmal ein Spiel der verpassten Chancen. „Wenn du so viele Chancen liegen lässt, kannst du auch kein Spiel gewinnen“, ärgerte sich FSV-Trainer Tim Harenberg. Immer wieder raufte er sich im teilweise strömenden Regen an der Außenlinie die Haare. Tom Koblenz (26.), Alexander Schmieden (34.), Paul Manderscheid (36.) sowie Tim Schäfer (40.) hatten für die Heimelf bereits den Torschrei auf den Lippen. Auf der Gegenseite wurde es im Verlauf der ersten 45 Minuten eigentlich nur einmal richtig gefährlich, als Kapitän Vedran Ivankovic seinen Kopfball zu ungenau platzierte (36.). Auch nach der Pause blieb das Brebacher Tornetz verwaist, ehe die Gäste gegen Spielende hin zwei Mal eiskalt zuschlugen. Und so jubelte die deutlich cleverere Mannschaft, während die Jägersburger mit gesenkten Köpfen den Platz verließen.

Am Samstag folgt nun für den FSV Jägersburg gleich das nächste Verfolgerduell, wenn man um 16 Uhr beim FV Eppelborn gastiert. Eine weitere Niederlage wäre dann vermutlich im Kampf um den Aufstieg nicht mehr zu kompensieren. Für die Jägersburger gilt es nun, sich noch einmal 90 Minuten voll reinzuhauen und zumindest ein Unentschieden mit nach Hause zu bringen.

Auch die Homburger Regionalliga-Reserve nutzte ihre guten Möglichkeiten nicht und musste sich daher dem TuS Herrensohr mit 0:1 geschlagen geben. Nils Becker (37.) erzielte bereits frühzeitig das Tor des Tages. „Wir hatten viele gute Chancen – einige durch Valdrin Dakaj, der heute leider nicht getroffen hat. Wir haben es nicht geschafft, effektiver aufzutreten“, berichtete der Homburger Trainer Andreas Sorg.

Die Homburger belegen mit 19 Punkten Rang zwölf und gastieren nun am Samstag um 14.30 Uhr beim Elften SV Saar 05 Saarbrücken. „Wir hoffen dabei auf die Rückkehr von einigen Verletzten. Auswärts ist es bislang ja richtig gut gelaufen“, meinte Sorg.

Mehr von Saarbrücker Zeitung