| 00:00 Uhr

Zoller macht den Unterschied

Feiert zusammen mit Mo Idrissou (rechts) das 1:0: Doppeltorschütze Simon Zoller. Foto:Anspach/dpa
Feiert zusammen mit Mo Idrissou (rechts) das 1:0: Doppeltorschütze Simon Zoller. Foto:Anspach/dpa
Kaiserslautern. Fußball-Zweitligist 1. FC Kaiserslautern hat sein erstes Heimspiel der neuen Saison gewonnen. Am 2. Spieltag siegte der FCK mit 3:1 gegen den FC Ingolstadt. Neuzugang Simon Zoller traf doppelt. jbö

Es war schon beinahe rührend, wie Marco Kurz vor der Fußball-Zweitliga-Partie von den alten Zeiten geschwärmt hatte. Wie sehr er, der Trainer des FC Ingolstadt, den 1. FC Kaiserslautern, die Fans und irgendwie überhaupt jeden dort, "ins Herz geschlossen" habe. Und es gab wohl so manchen der 28 817 Zuschauer, bei dem er, von 2009 bis 2012 Trainer in der Pfalz, auf Gegenliebe stieß. Nur ging es am Freitagabend eben nicht um die gute alte Zeit, sondern um drei Punkte. Und da hatte Franco Foda, mittlerweile Trainer beim FCK, etwas gegen allzu viel Gefühlsduselei. Er hatte es bei seiner Startformation vom 1:0 beim SC Paderborn belassen. Und so begannen wieder Siegtorschütze Simon Zoller im Sturm und der junge Willi Orban in der Abwehr, der seinen Vertrag dieser Tage bis 2016 verlängert hat.

Zoller war es dann auch, der die erste Torchance hatte (7.), Ingolstadts Torhüter Ramazan Özcan lenkte seinen Schuss aber mit einer guten Parade um den Pfosten. Der FCK spielte gut, der FCK spielte schnell, aber der FCK zollte dem auch nach einer Viertelstunde ein wenig Tribut und nahm sich etwas zurück. Doch mitten in diese Ruhephase hinein - Ingolstadt begann gerade, sich wohler zu fühlen - traf Zoller zur Führung. Marcel Gaus war über die linke Seite in Richtung Strafraum unterwegs, sah Zoller und der tunnelte Özcan aus spitzem Winkel.

Es war die verdiente Führung für einen FCK, dem noch nicht alles gelang, dem aber eine deutliche spielerische Steigerung im Vergleich zur Vorsaison anzumerken ist. Wie zerbrechlich eine solche 1:0-Führung sein kann, wurde ihm dann allerdings kurz darauf vor Augen geführt, als Torhüter Tobias Sippel in höchster Not den Schuss von Christoph Knasmüller parierte.

Doch fünf Minuten nach der Pause beseitigte der FCK dann all diese Zweifel. Und nachdem das 1:0 noch zu den Grundkenntnissen eines Stürmers gehört hatte, zeigte Neuzugang Simon Zoller diesmal, dass er auch den feinen Ball beherrscht (50.). Er überlupfte Özcan mit so viel Gefühl, dass der Weg zum neuen Publikumsliebling nicht mehr weit zu sein scheint.

Dass es dann kein ganz gemütlicher Sommer-Abend für Foda wurde, lag einerseits an mutigeren Ingolstädtern, aber auch an allzu vielen Unkonzentriertheiten in der Defensive, wie vor Rogers Freistoß, den erst Sippel entschärfte (61.). Der FCK ist jedoch in diesen Tagen bereits so gefestigt, dass so etwas nicht am Großen und Ganzen zu rütteln vermag. Selbst Ümit Korkmaz` Anschlusstreffer nicht (87.). Mohamadou Idrissou hatte die passende Antwort parat (90.) - 3:1. Der Saisonstart ist mit zwei Siegen aus zwei Spielen gelungen.