Zipf hält die deutsche Fahne hoch

Zipf hält die deutsche Fahne hoch

Der Saarbrücker startet an diesem Samstag beim Auftakt der Triathlon-WM-Serie.

Qualität statt Quantität? Die Deutsche Triathlon Union (DTU) hat für den Auftakt der WM-Serie an diesem Wochenende in Abu Dhabi lediglich den Saarbrücker Jonathan Zipf nominiert. "Wir konzentrieren uns in dieser nacholympischen Saison auf einige ausgewählte Wettkämpfe", sagte der neue DTU-Sportdirektor Jörg Bügner, der nach den Enttäuschungen von Rio de Janeiro den Neuaufbau anleiten soll.

Bei den Sommerspielen in Brasilien war bei den Herren kein DTU-Sportler am Start gewesen, die Frauen um die ehemalige Vize-Weltmeisterin Anne Haug vom LAZ Saarbrücken enttäuschten. Dem Anspruch, Weltklasse zu entwickeln, wie es einst mit Jan Frodeno gelang (Olympiasieger 2008 in Peking), konnte die DTU nicht gerecht werden. Cheftrainer Ralf Ebli und Elite-Bundestrainer Dan Lorang gaben nach Rio ihre Posten auf. Ob dabei auch der Deutsche Olympische Sportbund Druck auf die DTU ausgeübt hat, ist unklar. Der saarländische Landestrainer Christian Weimer rückte danach als Bundestrainer für den Stützpunkt Saarbrücken auf.

In Abu Dhabi besitzt Zipf im Wettstreit mit der internationalen Konkurrenz über 1,5 Kilometer Schwimmen, 40 Kilometer Radfahren und zehn Kilometer Laufen (Samstag, 12.55 Uhr) nur Außenseiterchancen. Beim Weltcup in Kapstadt/Südafrika Mitte Februar zwar Zipf in aussichtsreicher Position mit dem Rad gestürzt und musste aufgeben.

Wie Stützpunkttrainer Weimer der SZ mitteilte, wird auch beim zweiten WM-Rennen in Gold Coast/Australien (8./9. April) keine große deutsche Mannschaft am Start sein, das ist erst für das dritte WM-Rennen in Yokohama/Japan (13./14. Mai) geplant.