1. Sport
  2. Saar-Sport

Zebras straucheln erneut in der Fremde

Zebras straucheln erneut in der Fremde

Dirmingen. Die Zebras sind in der Ferne erneut gestrauchelt. Beim Tabellendritten der Rheinland-Pfalz-Saar (RPS) Oberliga, der SG Saulheim, unterlagen die Handballfreunde Illtal am späten Samstagabend mit 33:35. Für die HFI war es die sechste Niederlage im siebten Auswärtsspiel; Tabellenplatz 10 ist das aktuelle Resultat

Dirmingen. Die Zebras sind in der Ferne erneut gestrauchelt. Beim Tabellendritten der Rheinland-Pfalz-Saar (RPS) Oberliga, der SG Saulheim, unterlagen die Handballfreunde Illtal am späten Samstagabend mit 33:35. Für die HFI war es die sechste Niederlage im siebten Auswärtsspiel; Tabellenplatz 10 ist das aktuelle Resultat.

Zur Halbzeit stand die Begegnung in der Nähe von Mainz mit 15:15 noch ausgeglichen. Und eigentlich hätte das Spiel auch am Ende keinen Sieger verdient gehabt. "Heute konnte man sehen, wie deutlich ein Spiel durch Zeitstrafen in der Entscheidung beeinflusst werden kann", urteilte HFI-Vize Volker John. Etliche Zeitstrafen (neun für Illtal, fünf für Saulheim) gepaart mit vielen Strafwürfen (zwei für Illtal, sechs für Saulheim) bestimmten das Geschehen.

Hinsichtlich ihrer Leistung beim Meisterschaftsaspiranten konnten sich die Zebras am Samstag keinerlei Vorwürfe machen. Die Abwehr trotzte dem wurfgewaltigen Saulheimer Rückraum um Ex-Bundesligaspieler Martin Reuter konzentriert und mit gesunder Härte. Im Angriff setzte Mittemann Sebastian Hoffmann seine Mitspieler gut in Szene; die Spielzüge liefen. Der starke Daniel Sinnwell (sieben Tore) verkürzte drei Minuten vor Abpfiff noch auf 32:31, doch erneut zerriss eine Zeitstrafe die Aufholjagd. Zumal neben dem Langzeitverletzten Oliver Zeitz auch Marko Heidemann und Mathias Segner fehlten und Spielmacher Sebastian Hoffmann (4 Treffer) bereits in der 35. Minute mit der dritten Zeitstrafe auf die Tribüne musste.

"Trotz sehr guter Leistung stehen wir am Ende wieder mit leeren Händen da. Dafür trägt die Mannschaft an diesem Abend aber nicht alleine die Verantwortung", urteilte John am Ende mit Blick auf die Schiedsrichter. Am Sonntag, 18 Uhr, kommt Tabellennachbar SV 64 Zweibrücken nach Eppelborn.sep