| 21:08 Uhr

Ringen
Zarcone ist bereit für die deutsche Meisterschaft

Nico Zarcone (KV Riegelsberg) wurde im letzten Jahr italienischer Meister. An diesem Wochenende könnte er auch deutscher Meister werden.
Nico Zarcone (KV Riegelsberg) wurde im letzten Jahr italienischer Meister. An diesem Wochenende könnte er auch deutscher Meister werden. FOTO: Andreas Schlichter
Saarbrücken. Der Ringer vom KV Riegelsberg und weitere sieben Saarländer greifen an diesem Wochenende nach den Medaillen.

Am vergangenen Wochenende kamen die Griechisch-Römisch-Spezialisten des Saarländischen Ringerverbandes (SRV) mit gleich fünf Medaillen von den deutschen Meisterschaften aus Burghausen zurück ins Saarland – darunter auch eine goldene für Aushängeschild Etienne Kinsinger (wir berichteten). An diesem Wochenende wollen nun die Freistil-Kollegen ebenfalls nachziehen.


Bei den Titelkämpfen in Mömbris-Königshofen könnte einem Saarländer etwas Außergewöhnliches gelingen: Sollte sich der für den KV Riegelsberg startende Nico Zarcone den Titel in der Klasse bis 61 Kilogramm holen, wäre er gleichzeitig deutscher und italienischer Meister. „Ich habe väterlicherseits ita­lienische Wurzeln, darum durfte ich vergangenes Jahr bei den italienischen Meisterschaften mitmachen. Dass ich dann auch noch gewonnen habe, hat dort nicht allen so gut gefallen. Mir schon“, erzählt der Polizeibeamte, der in der Bundesliga für den KSV Köllerbach antritt. „Ich denke, wenn ich gut drauf bin, habe ich auch bei den deutschen Meisterschaften Chancen.“

Doch bislang waren deutsche Titelkämpfe und der Saarländer nicht gerade die „beste Freunde“ – 2016 wurde Zarcone Vierter, letztes Jahr unterlag er im Halbfinale auf Schulter und musste sich am Ende mit Rang drei begnügen. „Es ist alles Kopfsache“, sagt der Riegelsberger und ergänzt: „In Italien kannte mich niemand, hatte mich niemand auf der Rechnung. Am Wochenende weiß jeder, wer ich bin. Aber ich kenne halt auch jeden Gegner.“



Neben Zarcone gehen noch sieben weitere Saarländer auf die Matte. In der Klasse bis 57 Kilo baut Landestrainer Ramiz Karmadja auf den Köllerbacher Viktor Lyzen. Der 21-Jährige will seinen Titel aus dem Vorjahr in der höheren Gewichtsklasse verteidigen. Beim erst 18-jährigen Fabian Widmann (KSG Erbach) steht dagegen wohl das Sammeln von Erfahrung im Vordergrund.

Valentin Seimetz (Köllerbach) startet wie Zarcone in der Klasse bis 61 Kilogramm, Kai Burkon (Riegelsberg) bis 65 Kilo. Der erfahrenste Mann im SRV-Kader ist allerdings Andrij Shyyka. 38 Jahre jung ist der Köllerbacher im Mai geworden. „Er ist motiviert wie selten zuvor“, sagt Thomas Geid, in Köllerbach Mannschaftsverantwortlicher, beim SRV außerdem im Trainerteam sowie Delegationsleiter. „Neben seiner Erfahrung und seinem Trainingsfleiß hat er mitlerweile auch eine gewisse Lockerheit. Er ist ein Vorbild für die Jungen im Team“, ergänzt Geid.

Zu denen zählt auch der erst 20-jährige Daniel Piro (Riegelsberg), der in der Klasse bis 92 Kilogramm auf die Matte geht. Nachdem Gennadji Cudinovic zuletzt bei den Europameisterschaften in Russland nicht in den Kampf um die Medaillen eingreifen konnte, will der 97-Kilo-Mann vom KSV Köllerbach seine Fähigkeiten jetzt auf der deutschen Bühne unter Beweis stellen. Die Latte wurde dabei für alle Freistiler mit insgesamt fünf Medaillen von den Greco-Kollegen allerdings sehr hoch gelegt.