1. Sport
  2. Saar-Sport

Wolfsburgs Manager Allofs: Kruse benötigt „dringend unsere Hilfe“

Wolfsburgs Manager Allofs: Kruse benötigt „dringend unsere Hilfe“

Max Kruse ist am Mittwoch ins Mannschaftstraining des Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg zurückgekehrt. Nach der Streichung aus dem Kader der Nationalelf hatte er wegen des Rummels um seine Person individuell trainiert.

Der VfL stützt den Spieler, fordert aber eine "sofortige Veränderung seiner Lebensweise". "Wir haben den Eindruck, dass er dringend unsere Hilfe benötigt. Offenbar holen ihn Vorkommnisse und Probleme, auch aus seiner Vergangenheit, ein, die weder er noch wir steuern können", sagte Manager Klaus Allofs . Am Montag war bekannt geworden, dass Kruse sich am Wochenende bei seiner Geburtstagsfeier in Berlin nachts in einem Club mit einer Reporterin angelegt hatte. Kurz zuvor erst hatte der VfL eine 25 000-Euro-Strafe ausgesprochen, weil Kruse nachts bei einem Besuch in Berlin 75 000 Euro in einem Taxi liegen gelassen haben soll.