Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 21:14 Uhr

Wölfe wollen sich Schaaf angeln

Wolfsburg. Bei der Suche nach einem Nachfolger für den zu Schalke 04 wechselnden Felix Magath als Trainer des Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg ist Thomas Schaaf (Foto: ddp) von Werder Bremen im Gespräch. Werders Sportdirektor Klaus Allofs dementiert aber: "Da ist nichts dran. Ich kann klar sagen, wir werden auch in der nächsten Saison zusammenarbeiten

Wolfsburg. Bei der Suche nach einem Nachfolger für den zu Schalke 04 wechselnden Felix Magath als Trainer des Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg ist Thomas Schaaf (Foto: ddp) von Werder Bremen im Gespräch. Werders Sportdirektor Klaus Allofs dementiert aber: "Da ist nichts dran. Ich kann klar sagen, wir werden auch in der nächsten Saison zusammenarbeiten." Schaaf, seit zehn Jahren Werder-Trainer, sei nicht zu haben. VfL-Geschäftsführer Jürgen Marbach sagt: "Wenn Schaaf Interesse hätte, würden wir ihn wahrscheinlich in Wolfsburg gerne empfangen. Im Moment konzentrieren wir uns bei unserer Suche aber auf andere Trainer." Gehandelt werden Claudio Ranieri (Juventus Turin), Michael Laudrup, Marco van Basten, Frank Rijkaard, Bernd Schuster, Ex-Trainer von Real Madrid, Christoph Daum (1. FC Köln) und die arbeitslosen Mirko Slomka und Armin Veh. dpa