1. Sport
  2. Saar-Sport

Wölfe kuschen vor den Zebras

Wölfe kuschen vor den Zebras

Merzig. Es sollte ein Handball-Leckerbissen werden. "Zebras" standen am Freitagabend in der Thielspark-Halle Merzig auf dem Speiseplan. Der Punkte-Hunger der heimischen "Wölfe" war groß, doch der ersehnte Siegesschmaus blieb RPS-Oberligist HF Untere Saar (Wölfe) nach dem Derby gegen die HF Illtal (Zebras) verwehrt

Merzig. Es sollte ein Handball-Leckerbissen werden. "Zebras" standen am Freitagabend in der Thielspark-Halle Merzig auf dem Speiseplan. Der Punkte-Hunger der heimischen "Wölfe" war groß, doch der ersehnte Siegesschmaus blieb RPS-Oberligist HF Untere Saar (Wölfe) nach dem Derby gegen die HF Illtal (Zebras) verwehrt. Stattdessen mussten die Gastgeber vor 450 Zuschauern (Saison-Rekord!) eine herbe 21:27 (13:14)-Schlappe verdauen. "Schade, meine Jungs haben gekämpft, solange die Kraft gereicht hat. Am Ende fehlten uns die personellen Alternativen", meinte Merzigs Trainer Jens Peter SchlingmannDie Ausfälle des verletzten Spielmachers Thomas Kochann (dreifacher Bänderriss im Fuß) und des beruflichen verhinderten Aufbauspielers Florian Schmidt schwächten den dünnen HF-Kader sehr, das zeigte sich schon in den ersten Minuten. Die Zebras bestimmten in Merzig das Tempo, die Wölfe hechelten hinterher und lagen schnell mit 1:4 (5.) hinten. Nach einer Viertelstunde stand es 5:9 und Schlingmann versuchte, dem Angriffssturm der Gäste mit einer Auszeit den Schwung zu nehmen. Mit Erfolg. Den Paraden ihres eingewechselten Torwarts Sven Klein war es zu verdanken, dass die Gastgeber wieder den Anschluss fanden (8:9, 10:11). David Pfiffer gelang eine Minute vor der Halbzeit der Treffer zum 13:13, bevor Illtals Sebastian Hoffmann postwendend den 13:14-Pausenstand markierte.

"Kochann und Schmidt fehlen den Merzigern natürlich. Dafür haben bei uns im Hinspiel (31:34, Anm. d. Red.) Andreas Rokay und Thorsten Blaumeiser passen müssen. Diesmal haben wir die bessere Bank und man sieht auch die Handschrift des neuen Trainers", meinte der Illtaler Vorsitzende Erich Hinsberger in der Pause. Nachdem Steffen Ecker im Dezember Peter Monz auf der Bank abgelöst hatte, verstärkte sich das Gäste-Team zuletzt mit Miodrag Jelicic und dem Ex-Saarlouiser Sven-Malte Hoffmann.

Trotzdem blieb die Partie bis zur 42. Minute (16:17) eng. "Wir waren dran und hatten sogar Chancen, in Führung zu gehen - bis zur Roten Karte", erinnert Schlingmann an den Moment, als Tamas Nemeth wegen eines Fouls vom Feld flog. Nach dem Ausfall des bis dato besten Wölfe-Torjägers (fünf Treffer) kam ein Knacks ins Spiel der nun stark dezimierten Gastgeber. Illtal hatte im Schluss-Viertel größere Reserven. Als Christoph Holz die Zebras mit 22:18 (51.) in Führung warf, war die Vorentscheidung gefallen. "Auswärtssieg, Auswärtssieg", skandierten rund 100 Schlachtenbummler und versetzten ihren neuen Trainer ins Staunen. "Da läuft es einem kalt den Rücken runter", meinte Ecker nach dem gewonnenen "Vier-Punkte-Spiel".

Während Illtal (15:23 Punkte) die Abstiegszone verließ und auf Rang zwölf kletterte, fiel Untere Saar (14:26 Punkte) auf einen Saarlandliga-Schleuderplatz zurück. Zehn Spieltage vor Schluss ist die Lage im Wölfe-Revier also prekär. "Ein Abstieg wäre schade, aber der Verein muss sich damit beschäftigen. Die Spieler sollten es aber ausblenden und immer nur ans nächste Spiel denken. Noch ist nichts verloren. Wir geben nicht auf", will Schlingmann bis zuletzt kämpfen.

Tore HF Untere Saar: Tamas Nemeth 5, Peter Laux 5, David Pfiffer 3, Laszlo Kincses 2, Sebastian Klein 2, Mathias Bochem 2, Patrick Stengel 1, Mathias Böhm 1.

Tore Illtal: Andreas Rokay 5/2, Christoph Holz 5, Daniel Sinnwell 4, Pascal Meisberger 4, Sebastian Hoffmann 3, Thorsten Blaumeiser 2, Oliver Zeitz 2, Sven-Malte Hoffmann 2.