| 20:25 Uhr

Tischtennis
WM-Generalprobe gegen die Besten der Welt

Bremen. Boll und Ovtcharov spielen bei den German Open.

Der Weltranglistenerste Timo Boll und sein Vorgänger Dimitrij Ovtcharov wollen sich bei den German Open auf den geplanten Angriff auf Tischtennis-Weltmeister China bei der bevorstehenden Team-WM in Halmstad (ab 29. April) einstimmen. Bei der hochkarätig besetzten WM-Generalprobe in Bremen führen die deutschen Stars trotz namhafter Konkurrenz aus dem Reich der Mitte die Setzliste an und könnten dadurch frühestens im Finale aufeinander treffen.


Kurz vor den Titelkämpfen in Schweden ist für Boll die Chance auf seinen fünften „Heimsieg“ seit 2004 allerdings eher zweitrangig: „Ich hoffe, dass es vor der WM noch einmal zu Duellen mit den Chinesen kommt. Solche Rückmeldungen sind wichtig, weil man so selten gegen sie spielt“, beschrieb der Vorjahresfinalist seine Zielsetzungen. Gleiches gilt für Titelverteidiger Ovtcharov. Allerdings steht für den Weltranglistendritten bei seiner internationalen Rückkehr nach einer auskurierten Hüftverletzung noch mehr eine allgemeine Standortbestimmung im Vordergrund.

Boll würde bei planmäßigem Verlauf des mit 235 000 Dollar dotierten Turniers im Viertelfinale auf Olympiasieger und Weltmeister Ma Long treffen, den der 37-Jährige im vorigen Herbst beim Weltcup düpieren konnte. Bis ins Halbfinale muss Ovtcharov kommen, um gegen den WM-Dritten und Doppel-Weltmeister Xu Xin antreten zu können.



Patrick Baum vom 1. FC Saarbrücken verpasste gestern durch eine 3:4-Niederlage gegen den Russen Kirill Skachkov einen Platz im Hauptfeld. Auch FCS-Kollege Tiago Apolonia verpasste dies wie Baum in der Runde der letzten 32 durch ein 3:4 gegen Cheng-Ting Liao aus Taiwan. FCS-Spieler Patrick Franziska schnappte sich dagegen einen Platz im Hauptfeld der 16 Besten, zuerst schlug er den Südkoreaner Eonrae Cho mit 4:1 und dann Woojin Jang (ebenfalls Südkorea) mit 4:2.