WM: Fifa-Chef Blatter will Unentschieden abschaffen

WM: Fifa-Chef Blatter will Unentschieden abschaffen

Berlin. Joseph Blatter will den Modus bei Fußball-Weltmeisterschaften reformieren. Wenige Tage nachdem er die Einführung technischer Hilfsmittel für Schiedsrichter auf die Tagesordnung des Weltverbandes (Fifa) gesetzt hatte, enthüllte der Fifa-Präsident seinen Plan: "Wir überlegen, das Unentschieden in der Vorrunde abzuschaffen - und die Verlängerung auch

Berlin. Joseph Blatter will den Modus bei Fußball-Weltmeisterschaften reformieren. Wenige Tage nachdem er die Einführung technischer Hilfsmittel für Schiedsrichter auf die Tagesordnung des Weltverbandes (Fifa) gesetzt hatte, enthüllte der Fifa-Präsident seinen Plan: "Wir überlegen, das Unentschieden in der Vorrunde abzuschaffen - und die Verlängerung auch. Wenn es nach 90 Minuten keinen Sieger gibt, geht es gleich zum Elfmeterschießen." 14 von 48 Vorrundenspielen bei der Weltmeisterschaft in Südafrika endeten remis. "Die Mannschaften starten in die Vorrunde, und in erster Linie wollen sie nicht verlieren", erklärte Blatter, "und dann gibt's ein langweiliges Spiel". Der Fifa-Chef kann sich aber auch die Wiedereinführung des spielentscheidenden Treffers in einer Verlängerung vorstellen. "Auch das ,Golden Goal', das es bis 2002 gab, könnte man wieder einführen", sagte Blatter.dpa