| 21:14 Uhr

Fußball
WM-Doppelvergabe war für Infantino „ein Fehler“

Dubai. Fifa-Boss Gianni Infantino hat das Verfahren zur Vergabe der Weltmeisterschaften 2018 an Russland und 2022 an Katar nachträglich scharf kritisiert. Die gleichzeitige Entscheidung vor sieben Jahren „war ein Fehler“, sagte der Präsident des Fußball-Weltverbandes gestern in Dubai.

Die Fifa hatte Ende 2010 unter der Führung von Joseph S. Blatter erstmals in ihrer Geschichte zwei WM-Endrunden gleichzeitig vergeben. Seit den Zuschlägen für Russland und Katar halten sich hartnäckig Korruptionsvorwürfe gegen die Gewinner der Abstimmungen.