| 21:17 Uhr

"Wir sind natürlich alle sehr enttäuscht"

Kaiserslautern. In der 2. Fußball-Bundesliga ist der Aufstiegszug ohne den 1. FC Kaiserslautern abgefahren. Nach dem 0:1 bei Alemannia Aachen an diesem Dienstag beträgt der Rückstand des FCK auf den Relegationsplatz vier Punkte. Es müssten mehrere Wunder gleichzeitig geschehen, um den Rückstand bei zwei ausstehenden Spielen aufzuholen Von SZ-Mitarbeiter Ralph Tiné

Kaiserslautern. In der 2. Fußball-Bundesliga ist der Aufstiegszug ohne den 1. FC Kaiserslautern abgefahren. Nach dem 0:1 bei Alemannia Aachen an diesem Dienstag beträgt der Rückstand des FCK auf den Relegationsplatz vier Punkte. Es müssten mehrere Wunder gleichzeitig geschehen, um den Rückstand bei zwei ausstehenden Spielen aufzuholen.


"In der Situation war es tödlich, in Aachen zu verlieren", sagt FCK-Interimstrainer Alois Schwartz: "Wir sind natürlich alle sehr enttäuscht." Auch wenn er sagt, "von Angst oder Frust will ich gar nichts hören", sitzt der Stachel tief. Mittelfeldmann Danny Fuchs will die Hoffnung aber nicht aufgeben. "Es gab schon andere Mannschaften, die noch Nerven gezeigt haben", beschwört der von Bundesligist VfL Bochum ausgeliehene Spieler die Fußballgötter. Doch der 33-jährige weiß genau, dass der Traum von der Bundesliga ausgeträumt ist. Und Schwartz, der bis zur Entlassung von Trainer Milan Sasic die Amateure in der Regionalliga trainierte, weiß, dass mit dem verpassten Aufstieg in die Fußball-Bundesliga auch sein Engagement als Trainer Profis nach der Saison beendet sein wird. In welcher Funktion der 42-Jährige künftig seinen gerade um zwei Jahre verlängerten Vertrag beim FCK erfüllen wird, steht nicht fest. Und wer Schwartz auf den Trainerstuhl nachfolgen wird - das ist ebenfalls offen.

Was ist nun in den letzten zwei Saisonspielen vom 1. FC Kaiserslautern noch zu erwarten? "Zu verlieren haben wir nichts mehr. Wir können nur noch gewinnen. Mit dieser Einstellung werden wir an diesem Sonntag ins Spiel gehen", erklärt Schwartz. Dann wird der MSV Duisburg im Fritz-Walter-Stadion zu Gast sein. Anstoß ist um 14 Uhr. 42 500 Eintrittskarten hat der FCK für das Spiel verkauft. Insgesamt waren in dieser Spielzeit 594 500 Zuschauer auf dem Betzenberg - mehr als in jedem anderen Stadion der Zweiten Liga.



Der letzte Spieltag

Sonntag, 24. Mai, 14 Uhr:

SV Wehen Wiesbaden - Hansa Rostock

Rot-Weiß Ahlen - Spvgg. Greuther Fürth

FC Ingolstadt - TuS Koblenz

1. FC Nürnberg - 1860 München

MSV Duisburg - VfL Osnabrück

SC Freiburg - 1. FC Kaiserslautern

Alemannia Aachen - FC Augsburg

FC St. Pauli - FSV Frankfurt

FSV Mainz 05 - Rot-Weiß Oberhausen