1. Sport
  2. Saar-Sport

Wie die Turner die Ligapause nutzen

Wie die Turner die Ligapause nutzen

Kaum hat die Saison in der Deutschen Turnliga begonnen, ist erst mal wieder Pause für ein halbes Jahr. Die TG Saar ist gut aus den Startlöchern gekommen. Zwei souveräne Heimsiege gegen Chemnitz/Halle und Wetzgau lassen trotz der Niederlage bei Bayern München weiter alle Möglichkeiten offen, am 27. November in Berlin bei den Finalkämpfen dabei zu sein

Kaum hat die Saison in der Deutschen Turnliga begonnen, ist erst mal wieder Pause für ein halbes Jahr. Die TG Saar ist gut aus den Startlöchern gekommen. Zwei souveräne Heimsiege gegen Chemnitz/Halle und Wetzgau lassen trotz der Niederlage bei Bayern München weiter alle Möglichkeiten offen, am 27. November in Berlin bei den Finalkämpfen dabei zu sein. Dazwischen sind zwei TG-Saar-Stützen international im Einsatz. Europa- und Weltmeisterschaften stehen an. Eugen Spiridonov wäre liebend gern für Deutschland am Start. Diese Woche ist er beim EM-Lehrgang in Kienbaum. Für Anton Fokin gibt's keinen Quali-Stress. Er ist für sein Heimatland Usbekistan eine feste Größe. Waldemar Eichorn dagegen wird in den nächsten Monaten mit Turnen nichts am Hut haben. Der 23-jährige Sportstudent, seit Jahren aus der TG-Saar-Riege nicht wegzudenken, wurde am Dienstag in Merzig bereits zum dritten Mal an der rechten Schulter operiert. Der Eingriff ist gut verlaufen. Die Reha dauert aber sicher mehrere Monate. Ob der "Waldi" Ende Oktober, wenn die Saison in der Turnliga weitergeht, wieder dabei sein kann, steht noch in den Sternen. Gute Besserung.